Hier finden Sie alle Informationen und einen Handelsregisterauszug der Firma Rödelheimer Schlüsseldienst und Schreinerei Selig-Pigot GmbH aus Frankfurt am Main:
Firmen + Adressen suchen und finden:

Anschrift: Assenheimer Str. 20
60489 Frankfurt am Main
Deutschland
Geschäftsführer: Georges Francois Pigot, Frankfurt am Main
Handelsregister: Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 77079
Gründungsdatum: 08.05.2006
Rechtsform: Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)
Branche:

Hessen Frankfurt am Main 60489

Social Media

LinkedIn: Francois Pigot | LinkedIn
Sehen Sie sich das berufliche Profil von Francois Pigot (Deutschland) auf LinkedIn an. LinkedIn ist das weltweit gr??te professionelle Netzwerk, das Fach- und?...
pinterest.com: Pigot Georges F.
45 Pins ? 2 Followers
LinkedIn: Francois Pigot | LinkedIn
Sehen Sie sich das berufliche Profil von Francois Pigot (Deutschland) auf LinkedIn an. LinkedIn ist das weltweit gr??te professionelle Netzwerk, das Fach- und?...
pinterest.com: Pigot Georges F.
45 Pins ? 2 Followers

Ausbildung

Jean-Francois PIGOT (DAMMARIE LES LYS, AVON) - Copains davant
PIGOT Jean-francois : Jean-Francois PIGOT, n? en et habite DAMMARIE LES LYS. Aux derni?res nouvelles il ?tait ? Cfa Des M?tiers De La Restauration ? AVON...
Jean-Francois PIGOT (DAMMARIE LES LYS, AVON) - Copains davant
PIGOT Jean-francois : Jean-Francois PIGOT, n? en et habite DAMMARIE LES LYS. Aux derni?res nouvelles il ?tait ? Cfa Des M?tiers De La Restauration ? AVON...

Kritik

Bücher

AbeBooks: duhamel georges pigot gustave - AbeBooks
AbeBooks est une plate-forme en ligne internationale de livres neufs, d'occasion, anciens et ?puis?s.
Affaires de lInde, depuis le commencement de la guerre avec la...
... Brooke , Charles Floger , & ? Georges Mackay , ?cuyers , pour avoir fait ar- ? r?ter de vive force par des soldats, & empri- w sonner Mylord Georges Pigot leur?...
French Opera at the Fin De Si?cle - Steven Huebner - Google Books
This is the first book-length study of the rich operatic repertory written and performed in France during the last two decades of the nineteenth century....
Transanal Stapling Techniques for Anorectal Prolapse - Google Books
The time is right for a textbook addressing transanal stapling techniques for anorectal prolapse. Both stapled haemorrhoidopexy and STARR have recently enjoyed...
AbeBooks: duhamel georges pigot gustave - AbeBooks
AbeBooks est une plate-forme en ligne internationale de livres neufs, d'occasion, anciens et ?puis?s.
Affaires de lInde, depuis le commencement de la guerre avec la...
... Brooke , Charles Floger , & ? Georges Mackay , ?cuyers , pour avoir fait ar- ? r?ter de vive force par des soldats, & empri- w sonner Mylord Georges Pigot leur?...
French Opera at the Fin De Si?cle - Steven Huebner - Google Books
This is the first book-length study of the rich operatic repertory written and performed in France during the last two decades of the nineteenth century....
Transanal Stapling Techniques for Anorectal Prolapse - Google Books
The time is right for a textbook addressing transanal stapling techniques for anorectal prolapse. Both stapled haemorrhoidopexy and STARR have recently enjoyed...

Musik

Full text of "S?ances et travaux de lAcad?mie des sciences morales...
NOTICE HISTORIQUE SUR LA VIE ET LES TRAVAUX DE H?PPOLYTE PASSY PAR M. GEORGES PIGOT SECB?TAIRE rERP?TDEL Messieurs, Pesdant?...
Full text of "S?ances et travaux de lAcad?mie des sciences morales...
NOTICE HISTORIQUE SUR LA VIE ET LES TRAVAUX DE H?PPOLYTE PASSY PAR M. GEORGES PIGOT SECB?TAIRE rERP?TDEL Messieurs, Pesdant?...

Sonstiges

jean-francois pigot | LinkedIn
View jean-francois pigot's professional profile on LinkedIn. LinkedIn is the world's largest business network, helping professionals like jean-francois pigot?...
Jean Francois Pigot
Resultados en Runedia de Jean Francois Pigot
R?sultats Madonne-et-Lamerey - Municipales er et 2nd tour
D?couvrez les r?sultats du 1er et 2nd tour de la Municipales pour Madonne-et-Lamerey en temps r?el et gratuitement sur Le Monde.fr.
Kirurgia l?petab k?hukinnisuse - Tartu Postimees
Tartu ?likooli kliinikumi kirurg Margot Peetsalu on Baltimail seni ainus, kes valdab operatsioonitehnikat, mida on v?imalik kasutada m?nede k?hukinnisust...
Jean-francois, PIGOT - Dirigeant de la soci?t? Sarl Pigot -...
Retrouvez la biographie, l'interview, les coordonn?es, les mandats ainsi que toutes les informations concernant Jean-francois, PIGOT sur BFMBusiness.com
jean-francois pigot | LinkedIn
View jean-francois pigot's professional profile on LinkedIn. LinkedIn is the world's largest business network, helping professionals like jean-francois pigot?...
Jean Francois Pigot
Resultados en Runedia de Jean Francois Pigot
R?sultats Madonne-et-Lamerey - Municipales er et 2nd tour
D?couvrez les r?sultats du 1er et 2nd tour de la Municipales pour Madonne-et-Lamerey en temps r?el et gratuitement sur Le Monde.fr.
Kirurgia l?petab k?hukinnisuse - Tartu Postimees
Tartu ?likooli kliinikumi kirurg Margot Peetsalu on Baltimail seni ainus, kes valdab operatsioonitehnikat, mida on v?imalik kasutada m?nede k?hukinnisust...
Jean-francois, PIGOT - Dirigeant de la soci?t? Sarl Pigot -...
Retrouvez la biographie, l'interview, les coordonn?es, les mandats ainsi que toutes les informations concernant Jean-francois, PIGOT sur BFMBusiness.com

Bitte schreiben Sie eine Bewertung zur Firma Rödelheimer Schlüsseldienst und Schreinerei Selig-Pigot GmbH:

08.05.2006: Rödelheimer Schlüsseldienst und Schreinerei Selig-Pigot GmbH, Frankfurt am Main (Assenheimer Str. 20, 60489 Frankfurt am Main). Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Gesellschaftsvertrag vom 21.12.2005 mit Änderung vom 26.1.2006. Gegenstand: Durchführung von Schreinerarbeiten, Anfertigung von Schlüsseln, Notöffnungen und Handel mit Schlössern und Zubehör aller Art. Stammkapital: 25.000,00 EUR. Allgemeine Vertretungsregelung: Ist nur ein Geschäftsführer bestellt, so vertritt er die Gesellschaft allein. Sind mehrere Geschäftsführer bestellt, so wird die Gesellschaft durch zwei Geschäftsführer oder durch einen Geschäftsführer gemeinsam mit einem Prokuristen vertreten. Geschäftsführerin: Selig-Pigot, Christa, Frankfurt am Main, *26.01.1952, einzelvertretungsberechtigt; mit der Befugnis, im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen. Geschäftsführer: Pigot, Georges Francois, Frankfurt am Main, *05.11.1945, einzelvertretungsberechtigt.

Bilanz

Aktiva

31.12.2014
EUR
31.12.2013
EUR
A. Anlagevermögen 23.219,00 35.005,00
B. Umlaufvermögen 230.977,36 237.868,68
davon Forderungen gegen Gesellschafter 121.275,98 148.250,33
C. Rechnungsabgrenzungsposten 9.909,05 13.374,57
Bilanzsumme, Summe Aktiva 264.105,41 286.248,25

Passiva

31.12.2014
EUR
31.12.2013
EUR
A. Eigenkapital 177.277,61 158.224,64
B. Rückstellungen 48.900,87 50.641,04
C. Verbindlichkeiten 37.926,93 77.382,57
davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr 30.088,44 63.174,12
Bilanzsumme, Summe Passiva 264.105,41 286.248,25

Anhang

 
Allgemeine Angaben

Der Jahresabschluss der Rödelheimer Schlüsseldienst und Schreinerei GmbH wurde auf der Grundlage der Rechnungslegungsvorschriften des Handelsgesetzbuchs aufgestellt.

Ergänzend zu diesen Vorschriften waren die Regelungen des GmbH-Gesetzes zu beachten.

Angaben, die wahlweise in der Bilanz, in der Gewinn- und Verlustrechnung oder im Anhang gemacht werden können, sind insgesamt im Anhang aufgeführt.

Nach den in § 267 HGB angegebenen Größenklassen ist die Gesellschaft eine kleine Kapitalgesellschaft.

Besonderheiten der Form des Jahresabschlusses

Angaben zur Bilanzierung und Bewertung einschließlich steuerrechtlicher
Maßnahmen

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Erworbene immaterielle Anlagewerte wurden zu Anschaffungskosten angesetzt und sofern sie der Abnutzung unterlagen, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Die planmäßigen Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände linear vorgenommen.

Forderungen und Wertpapiere wurden unter Berücksichtigung aller erkennbaren Risiken bewertet.

Die Steuerrückstellungen beinhalten die das Geschäftsjahr sowie frühere Jahre betreffenden, noch nicht veranlagten Steuern.

Die sonstigen Rückstellungen wurden für alle weiteren ungewissen Verbindlichkeiten gebildet. Dabei wurden alle erkennbaren Risiken berücksichtigt.

Verbindlichkeiten wurden zum Erfüllungsbetrag angesetzt.

Gegenüber dem Vorjahr abweichende Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Beim Jahresabschluss konnten die bisher angewandten Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden im Wesentlichen übernommen werden.

Ein grundlegender Wechsel von Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden gegenüber dem Vorjahr fand nicht statt.

Angaben und Erläuterungen zu einzelnen Posten der Bilanz und Gewinn- und
Verlustrechnung

Der Betrag der Forderungen mit einer Restlaufzeit größer einem Jahr beträgt Euro 121.275,98 (Vorjahr: Euro 148.250,33).

Der Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr beträgt Euro 30.088,44 (Vorjahr: Euro 63.174,12).

Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit > 5 Jahre und der Sicherungsrechte

Der Gesamtbetrag der bilanzierten Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als 5 Jahren beträgt Euro 0,00 (Vorjahr: Euro 0,00).

Der Gesamtbetrag der bilanzierten Verbindlichkeiten, die durch Pfandrechte oder ähnliche Rechte gesichert sind, beträgt Euro 0,00.

Feststellung des Jahresabschlusses

Der Jahresabschluss wurde am 02.07.2015 festgestellt.

Beschluss über die Verwendung des Ergebnisses

In der Gesellschafterversammlung vom 02.07.2015 wurde der Vorschlag der Geschäftsführung zur Ergebnisverwendung angenommen.

Sonstige Pflichtangaben

Namen der Geschäftsführer

Während des abgelaufenen Geschäftsjahrs wurden die Geschäfte des Unternehmens durch folgende Personen geführt:
  

Erster Geschäftsführer:
Frau Christa Selig-Pigot
 
 
Weitere Geschäftsführer:
Herr Georges Pigot
 
 


 

Gewährte Vorschüsse und Kredite an Geschäftsführer

Zu den zu Gunsten einzelner Geschäftsführer vergebenen Krediten wird berichtet:
  

Kreditentwicklung
Betrag
 
Euro
Stand Kredite vor Verzinsung
112.466,98
Verzinsung 7 %
8.809,00
=  neuer Kreditbestand
121.275,98


 

Angaben zu Ausleihungen, Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern
(§ 42 Abs. 3 GmbHG / § 264c Abs. 1 HGB)

Gegenüber den Gesellschaftern bestehen die nachfolgenden Rechte und Pflichten:
  

Sachverhalte
Betrag
 
Euro
Ausleihungen
0,00
Forderungen
121.275,98
Verbindlichkeiten
0,00



Unterschrift der Geschäftsleitung

gezeichnet Frau Christa Selig-Pigot am 02.07.2015

  

sonstige Berichtsbestandteile


Angaben zur Feststellung:
Der Jahresabschluss wurde am 02.07.2015 festgestellt.

     

Bilanz

Aktiva

31.12.2013
EUR
31.12.2012
EUR
A. Anlagevermögen 35.005,00 51.111,00
I. Sachanlagen 35.005,00 51.111,00
B. Umlaufvermögen 237.868,68 231.513,99
I. Vorräte 14.500,00 14.500,00
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 198.439,61 211.399,43
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 24.929,07 5.614,56
C. Rechnungsabgrenzungsposten 13.374,57 7.583,18
Bilanzsumme, Summe Aktiva 286.248,25 290.208,17

Passiva

31.12.2013
EUR
31.12.2012
EUR
A. Eigenkapital 158.224,64 144.594,21
I. gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Gewinnvortrag 119.594,21 114.661,14
III. Jahresüberschuss 13.630,43 4.933,07
B. Rückstellungen 50.641,04 54.048,96
C. Verbindlichkeiten 77.382,57 91.565,00
Bilanzsumme, Summe Passiva 286.248,25 290.208,17

Anhang

Allgemeine Angaben

Der Jahresabschluss der Rödelheimer Schlüsseldienst und Schreinerei GmbH wurde auf der Grundlage der Rechnungslegungsvorschriften des Handelsgesetzbuchs aufgestellt.

Ergänzend zu diesen Vorschriften waren die Regelungen des GmbH-Gesetzes zu beachten.

Angaben, die wahlweise in der Bilanz, in der Gewinn- und Verlustrechnung oder im Anhang gemacht werden können, sind insgesamt im Anhang aufgeführt.

Nach den in § 267 HGB angegebenen Größenklassen ist die Gesellschaft eine kleine Kapitalgesellschaft.

Besonderheiten der Form des Jahresabschlusses

Angaben zur Bilanzierung und Bewertung einschließlich steuerrechtlicher
Maßnahmen

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Erworbene immaterielle Anlagewerte wurden zu Anschaffungskosten angesetzt und sofern sie der Abnutzung unterlagen, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Die planmäßigen Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände linear vorgenommen.

Forderungen und Wertpapiere wurden unter Berücksichtigung aller erkennbaren Risiken bewertet.

Die Steuerrückstellungen beinhalten die das Geschäftsjahr sowie frühere Jahre betreffenden, noch nicht veranlagten Steuern.

Die sonstigen Rückstellungen wurden für alle weiteren ungewissen Verbindlichkeiten gebildet. Dabei wurden alle erkennbaren Risiken berücksichtigt.

Verbindlichkeiten wurden zum Erfüllungsbetrag angesetzt.

Gegenüber dem Vorjahr abweichende Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Beim Jahresabschluss konnten die bisher angewandten Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden im Wesentlichen übernommen werden.

Ein grundlegender Wechsel von Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden gegenüber dem Vorjahr fand nicht statt.

Angaben und Erläuterungen zu einzelnen Posten der Bilanz und Gewinn- und
Verlustrechnung

Der Betrag der Forderungen mit einer Restlaufzeit größer einem Jahr beträgt Euro 148.250,33 (Vorjahr: Euro 148.091,97).

Der Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr beträgt Euro 63.174,12 (Vorjahr: Euro 70.986,59).

Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit > 5 Jahre und der Sicherungsrechte

Der Gesamtbetrag der bilanzierten Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als 5 Jahren beträgt Euro 0,00 (Vorjahr: Euro 0,00).

Der Gesamtbetrag der bilanzierten Verbindlichkeiten, die durch Pfandrechte oder ähnliche Rechte gesichert sind, beträgt Euro 0,00.

Feststellung des Jahresabschlusses

Der Jahresabschluss wurde am 06.10.2014 festgestellt.

Beschluss über die Verwendung des Ergebnisses

In der Gesellschafterversammlung vom 06.10.2014 wurde der Vorschlag der Geschäftsführung zur Ergebnisverwendung angenommen.

Sonstige Pflichtangaben

Namen der Geschäftsführer

Während des abgelaufenen Geschäftsjahrs wurden die Geschäfte des Unternehmens durch folgende Personen geführt:
  

Erster Geschäftsführer:
Frau Christa Selig-Pigot
 
 
Weitere Geschäftsführer:
Herr Georges Pigot
 
 


 

Gewährte Vorschüsse und Kredite an Geschäftsführer

Zu den zu Gunsten einzelner Geschäftsführer vergebenen Krediten wird berichtet:
  

Kreditentwicklung
Betrag
 
Euro
Stand Kredite vor Verzinsung
127.203,45
Verzinsung 2013 - 7 %
9.591,72
=  neuer Kreditbestand
136.795,17


 

Angaben zu Ausleihungen, Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern
(§ 42 Abs. 3 GmbHG / § 264c Abs. 1 HGB)

Gegenüber den Gesellschaftern bestehen die nachfolgenden Rechte und Pflichten:
  

Sachverhalte
Betrag
 
Euro
Ausleihungen
0,00
Forderungen
148.250,33
Verbindlichkeiten
0,00


 

Unterschrift der Geschäftsleitung
  

06.10.2014 gez. Christa Selig-Pigot
 

sonstige Berichtsbestandteile


Angaben zur Feststellung:
Der Jahresabschluss wurde am 06.10.2014 festgestellt.

     

Bilanz

Aktiva

  31.12.2012
EUR
31.12.2011
EUR
A. Anlagevermögen 51.111,00 61.288,00
I. Sachanlagen 51.111,00 61.288,00
B. Umlaufvermögen 231.513,99 242.889,69
I. Vorräte 14.500,00 14.500,00
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 211.399,43 207.489,23
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 5.614,56 20.900,46
C. Rechnungsabgrenzungsposten 7.583,18 9.452,70
Bilanzsumme, Summe Aktiva 290.208,17 313.630,39

Passiva

   
  31.12.2012
EUR
31.12.2011
EUR
A. Eigenkapital 144.594,21 120.782,71
I. gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Gewinnvortrag 114.661,14 69.942,89
III. Jahresüberschuss 4.933,07 25.839,82
B. Rückstellungen 54.048,96 107.361,45
C. Verbindlichkeiten 91.565,00 85.486,23
Bilanzsumme, Summe Passiva 290.208,17 313.630,39

Anhang

Allgemeine Angaben

Der Jahresabschluss der Rödelheimer Schlüsseldienst und Schreinerei GmbH wurde auf der Grundlage der Rechnungslegungsvorschriften des Handelsgesetzbuchs aufgestellt.

Ergänzend zu diesen Vorschriften waren die Regelungen des GmbH-Gesetzes zu beachten.

Angaben, die wahlweise in der Bilanz, in der Gewinn- und Verlustrechnung oder im Anhang gemacht werden können, sind insgesamt im Anhang aufgeführt.

Nach den in § 267 HGB angegebenen Größenklassen ist die Gesellschaft eine kleine Kapitalgesellschaft.

Besonderheiten der Form des Jahresabschlusses

Angaben zur Bilanzierung und Bewertung einschließlich steuerrechtlicher Maßnahmen

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Erworbene immaterielle Anlagewerte wurden zu Anschaffungskosten angesetzt und sofern sie der Abnutzung unterlagen, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Die planmäßigen Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände linear vorgenommen.

Forderungen und Wertpapiere wurden unter Berücksichtigung aller erkennbaren Risiken bewertet.

Die Steuerrückstellungen beinhalten die das Geschäftsjahr sowie frühere Jahre betreffenden, noch nicht veranlagten Steuern.

Die sonstigen Rückstellungen wurden für alle weiteren ungewissen Verbindlichkeiten gebildet. Dabei wurden alle erkennbaren Risiken berücksichtigt.

Verbindlichkeiten wurden zum Erfüllungsbetrag angesetzt.

Gegenüber dem Vorjahr abweichende Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Beim Jahresabschluss konnten die bisher angewandten Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden im Wesentlichen übernommen werden.

Ein grundlegender Wechsel von Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden gegenüber dem Vorjahr fand nicht statt.

Angaben und Erläuterungen zu einzelnen Posten der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung

Der Betrag der Forderungen mit einer Restlaufzeit größer einem Jahr beträgt Euro 148.091,97 (Vorjahr: Euro 136.426,12).

Der Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr beträgt Euro 70.986,59 (Vorjahr: Euro 54.522,90).

Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit> 5 Jahre und der Sicherungsrechte

Der Gesamtbetrag der bilanzierten Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als 5 Jahren beträgt Euro 0,00 (Vorjahr: Euro 0,00).

Der Gesamtbetrag der bilanzierten Verbindlichkeiten, die durch Pfandrechte oder ähnliche Rechte gesichert sind, beträgt Euro 0,00.

Feststellung des Jahresabschlusses

Der Jahresabschluss wurde am 17.10.2013 festgestellt.

Beschluss über die Verwendung des Ergebnisses

In der Gesellschafterversammlung vom 17.10.2013 wurde der Vorschlag der Geschäftsführung zur Ergebnisverwendung angenommen.

Sonstige Pflichtangaben

Namen der Geschäftsführer

Während des abgelaufenen Geschäftsjahrs wurden die Geschäfte des Unternehmens durch folgende Personen geführt:

Erster Geschäftsführer: Frau Christa Selig-Pigot
Weitere Geschäftsführer: Herr Georges Pigot

Angaben zu Ausleihungen, Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern (§ 42 Abs. 3 GmbHG / § 264c Abs. 1 HGB)

Gegenüber den Gesellschaftern bestehen die nachfolgenden Rechte und Pflichten:

Sachverhalte Betrag
Euro
Ausleihungen 0,00
Forderungen 148.091,97
Verbindlichkeiten 0,00

 

Frankfurt am Main, 17.10.2013

gez. Christa Selig-Pigot

sonstige Berichtsbestandteile

Angaben zur Feststellung:

Der Jahresabschluss wurde am 17.10.2013 festgestellt.

     

Bilanz

Aktiva

31.12.2011
EUR
31.12.2010
EUR
A. Anlagevermögen 61.288,00 63.521,00
I. Sachanlagen 61.288,00 63.521,00
B. Umlaufvermögen 242.889,69 287.774,63
I. Vorräte 14.500,00 10.000,00
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 207.489,23 272.507,67
davon mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr 136.426,12 135.909,02
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 20.900,46 5.266,96
C. Rechnungsabgrenzungsposten 9.452,70 10.603,34
Bilanzsumme, Summe Aktiva 313.630,39 361.898,97

Passiva

31.12.2011
EUR
31.12.2010
EUR
A. Eigenkapital 120.782,71 94.942,89
I. gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Gewinnvortrag 69.942,89 50.248,88
III. Jahresüberschuss 25.839,82 19.694,01
B. Rückstellungen 107.361,45 145.262,55
C. Verbindlichkeiten 85.486,23 121.693,53
davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr 54.522,90 77.942,28
Bilanzsumme, Summe Passiva 313.630,39 361.898,97

Anhang

Allgemeine Angaben

Der Jahresabschluss der Rödelheimer S&S Selig Pigot GmbH wurde auf der Grundlage der Rechnungslegungsvorschriften des Handelsgesetzbuchs aufgestellt.

Ergänzend zu diesen Vorschriften waren die Regelungen des GmbH-Gesetzes zu beachten.

Angaben, die wahlweise in der Bilanz, in der Gewinn- und Verlustrechnung oder im Anhang gemacht werden können, sind insgesamt im Anhang aufgeführt.

Nach den in § 267 HGB angegebenen Größenklassen ist die Gesellschaft eine kleine Kapitalgesellschaft.

Besonderheiten der Form des Jahresabschlusses

Angaben zur Bilanzierung und Bewertung einschließlich steuerrechtlicher
Maßnahmen

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Erworbene immaterielle Anlagewerte wurden zu Anschaffungskosten angesetzt und sofern sie der Abnutzung unterlagen, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Die planmäßigen Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände linear vorgenommen.

Forderungen und Wertpapiere wurden unter Berücksichtigung aller erkennbaren Risiken bewertet.

Die Steuerrückstellungen beinhalten die das Geschäftsjahr sowie frühere Jahre betreffenden, noch nicht veranlagten Steuern.

Die sonstigen Rückstellungen wurden für alle weiteren ungewissen Verbindlichkeiten gebildet. Dabei wurden alle erkennbaren Risiken berücksichtigt.

Verbindlichkeiten wurden zum Erfüllungsbetrag angesetzt.

Gegenüber dem Vorjahr abweichende Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Beim Jahresabschluss konnten die bisher angewandten Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden im Wesentlichen übernommen werden.

Ein grundlegender Wechsel von Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden gegenüber dem Vorjahr fand nicht statt.

Angaben und Erläuterungen zu einzelnen Posten der Bilanz und Gewinn- und
Verlustrechnung

Der Betrag der Forderungen mit einer Restlaufzeit größer einem Jahr beträgt Euro 136.426,12 (Vorjahr: Euro 135.909,02).

Der Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr beträgt Euro 54.522,90 (Vorjahr: Euro 77.942,28).

Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit > 5 Jahre und der Sicherungsrechte

Der Gesamtbetrag der bilanzierten Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als 5 Jahren beträgt Euro 0,00 (Vorjahr: Euro 0,00).

Der Gesamtbetrag der bilanzierten Verbindlichkeiten, die durch Pfandrechte oder ähnliche Rechte gesichert sind, beträgt Euro 0,00.

Feststellung des Jahresabschlusses

Der Jahresabschluss wurde am 25.09.2012 festgestellt.

Beschluss über die Verwendung des Ergebnisses

In der Gesellschafterversammlung vom 25.09.2012 wurde der Vorschlag der Geschäftsführung zur Ergebnisverwendung angenommen.

Sonstige Pflichtangaben

Namen der Geschäftsführer

Während des abgelaufenen Geschäftsjahrs wurden die Geschäfte des Unternehmens durch folgende Personen geführt:
  

Erster Geschäftsführer:
Frau Christa Selig-Pigot
 
 
Weitere Geschäftsführer:
Herr Georges Pigot
 
 


 

Gewährte Vorschüsse und Kredite an Geschäftsführer

Zu den zu Gunsten einzelner Geschäftsführer vergebenen Krediten wird berichtet:
  

Kreditentwicklung
Betrag
 
Euro
Stand bisheriger Kredite
135.909,02
Rückzahlungen im Berichtsjahr
21.976,08
Neuvergaben im Berichtsjahr incl. Verzinsung 4 %
22.493,18
=  neuer Kreditbestand
136.426,12


 

Angaben zu Ausleihungen, Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern
(§ 42 Abs. 3 GmbHG / § 264c Abs. 1 HGB)

Gegenüber den Gesellschaftern bestehen die nachfolgenden Rechte und Pflichten:
  

Sachverhalte
Betrag
 
Euro
Ausleihungen
0,00
Forderungen
136.426,12
Verbindlichkeiten
0,00

sonstige Berichtsbestandteile


Angaben zur Feststellung:
Der Jahresabschluss wurde am 25.09.2012 festgestellt.

     

Bilanz

Aktiva

  31.12.2010
EUR
31.12.2009
EUR
A. Anlagevermögen 63.521,00 47.414,00
I. Sachanlagen 63.521,00 47.414,00
B. Umlaufvermögen 287.774,63 228.806,31
I. Vorräte 10.000,00 10.000,00
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 272.507,67 211.511,57
davon mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr 135.909,02 9.630,87
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 5.266,96 7.294,74
C. Rechnungsabgrenzungsposten 10.603,34 10.479,91
Bilanzsumme, Summe Aktiva 361.898,97 286.700,22

Passiva

   
  31.12.2010
EUR
31.12.2009
EUR
A. Eigenkapital 94.942,89 75.248,88
I. gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Gewinnvortrag 50.248,88 21.300,01
III. Jahresüberschuss 19.694,01 28.948,87
B. Rückstellungen 145.262,55 116.910,11
C. Verbindlichkeiten 121.693,53 94.541,23
davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr 77.942,28 52.671,66
Bilanzsumme, Summe Passiva 361.898,97 286.700,22

Anhang

Allgemeine Angaben

Der Jahresabschluss der Rödelheimer S&S Selig Pigot GmbH wurde auf der Grundlage der Rechnungslegungsvorschriften des Handelsgesetzbuchs aufgestellt.

Bei der erstmaligen Aufstellung des Jahresabschlusses nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) wurden die Vorjahresvergleichszahlen auf Grund des Wahlrechts des Art. 67 Abs. 8 Satz 2 EGHGB nicht angepasst.

Ergänzend zu diesen Vorschriften waren die Regelungen des GmbH-Gesetzes zu beachten.

Angaben, die wahlweise in der Bilanz, in der Gewinn- und Verlustrechnung oder im Anhang gemacht werden können, sind insgesamt im Anhang aufgeführt.

Nach den in § 267 HGB angegebenen Größenklassen ist die Gesellschaft eine kleine Kapitalgesellschaft.

Besonderheiten der Form des Jahresabschlusses

Angaben zur Bilanzierung und Bewertung einschließlich steuerrechtlicher Maßnahmen

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Erworbene immaterielle Anlagewerte wurden zu Anschaffungskosten angesetzt und sofern sie der Abnutzung unterlagen, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Die planmäßigen Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände linear vorgenommen.

Forderungen und Wertpapiere wurden unter Berücksichtigung aller erkennbaren Risiken bewertet.

Die Steuerrückstellungen beinhalten die das Geschäftsjahr sowie frühere Jahre betreffenden, noch nicht veranlagten Steuern.

Die sonstigen Rückstellungen wurden für alle weiteren ungewissen Verbindlichkeiten gebildet. Dabei wurden alle erkennbaren Risiken berücksichtigt.

Verbindlichkeiten wurden zum Erfüllungsbetrag angesetzt.

Gegenüber dem Vorjahr abweichende Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Beim Jahresabschluss konnten die bisher angewandten Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden im Wesentlichen übernommen werden.

Ein grundlegender Wechsel von Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden gegenüber dem Vorjahr fand nicht statt.

Angaben und Erläuterungen zu einzelnen Posten der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung

Der Betrag der Forderungen mit einer Restlaufzeit größer einem Jahr beträgt Euro 135.909,02 (Vorjahr: Euro 132.081,08).

Der Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr beträgt Euro 77.942,28 (Vorjahr: Euro 52.671,66).

Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit> 5 Jahre und der Sicherungsrechte

Der Gesamtbetrag der bilanzierten Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als 5 Jahren beträgt Euro 0,00 (Vorjahr: Euro 0,00).

Der Gesamtbetrag der bilanzierten Verbindlichkeiten, die durch Pfandrechte oder ähnliche Rechte gesichert sind, beträgt Euro 0,00.

Feststellung des Jahresabschlusses

Der Jahresabschluss wurde am 28.11.2011 festgestellt.

Beschluss über die Verwendung des Ergebnisses

In der Gesellschafterversammlung vom 28.11.2011 wurde der Vorschlag der Geschäftsführung zur Ergebnisverwendung angenommen.

Sonstige Pflichtangaben

Namen der Geschäftsführer

Während des abgelaufenen Geschäftsjahrs wurden die Geschäfte des Unternehmens durch folgende Personen geführt:

Erster Geschäftsführer: Frau Christa Selig-Pigot
Weitere Geschäftsführer: Herr Georges Pigot

Gewährte Vorschüsse und Kredite an Geschäftsführer

Zu den zu Gunsten einzelner Geschäftsführer vergebenen Krediten wird berichtet:

Kreditentwicklung Betrag
Euro
Stand bisheriger Kredite 132.081,08
Rückzahlungen im Berichtsjahr 19.554,27
Neuvergaben im Berichtsjahr incl. Verzinsung 4 % 23.382,21
= neuer Kreditbestand 135.909,02

Angaben zu Ausleihungen, Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern

(§ 42 Abs. 3 GmbHG / § 264c Abs. 1 HGB)

Gegenüber den Gesellschaftern bestehen die nachfolgenden Rechte und Pflichten:

Sachverhalte Betrag
Euro
Ausleihungen 0,00
Forderungen 135.909,02
Verbindlichkeiten 0,00

sonstige Berichtsbestandteile

Angaben zur Feststellung:

Der Jahresabschluss wurde am 28.11.2011 festgestellt.

     

Bilanz

Aktiva

  31.12.2009
EUR
31.12.2008
EUR
A. Anlagevermögen 47.414,00 30.516,00
I. Sachanlagen 47.414,00 30.516,00
B. Umlaufvermögen 228.806,31 212.224,04
I. Vorräte 10.000,00 10.000,00
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 211.511,57 161.134,10
davon mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr 9.630,87 7.649,03
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 7.294,74 41.089,94
C. Rechnungsabgrenzungsposten 10.479,91 4.958,00
Bilanzsumme, Summe Aktiva 286.700,22 247.698,04

Passiva

  31.12.2009
EUR
31.12.2008
EUR
A. Eigenkapital 75.248,88 46.300,01
I. gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Gewinnvortrag 21.300,01 17.525,54
III. Jahresüberschuss 28.948,87 3.774,47
B. Rückstellungen 116.910,11 96.836,56
C. Verbindlichkeiten 94.541,23 104.561,47
davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr 52.671,66 81.292,63
Bilanzsumme, Summe Passiva 286.700,22 247.698,04

Anhang

Allgemeine Angaben

Der Jahresabschluss der Rödelh.S&S GmbH wurde auf der Grundlage der Rechnungslegungsvorschriften des Handelsgesetzbuchs aufgestellt.

Angaben, die wahlweise in der Bilanz gemacht werden können, sind teilweise in der Bilanz und teilweise im Anhang aufgeführt.

Für die Gewinn- und Verlustrechnung wurde das Gesamtkostenverfahren gewählt.

Nach den in § 267 HGB angegebenen Größenklassen ist die Gesellschaft eine kleine Kapitalgesellschaft.

Angaben zur Bilanzierung und Bewertung einschließlich der Vornahme steuerrechtlicher Maßnahmen

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Der Jahresabschluss wurde auf der Grundlage der Rechnungslegungsvorschriften des Handelsgesetzbuchs aufgestellt.

Ergänzend zu diesen Vorschriften waren die Regelungen des GmbH-Gesetzes zu beachten.

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Die planmäßigen Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände und entsprechend den steuerlichen Vorschriften linear vorgenommen.

Bewegliche Gegenstände des Anlagevermögens bis zu einem Wert bis zu Euro 150,-- wurden in voller Höhe als Betriebsausgaben abgesetzt.

Bewegliche Gegenstände des Anlagevermögens mit einem Wert von über Euro 150,-- bis zu einem Wert von Euro 1000,-- wurden in einem Sammelposten erfasst. Der Sammelposten wird jährlich zu einem Fünftel gewinnmindernd aufgelöst.

Die Vorräte wurden zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt. Sofern die Tageswerte am Bilanzstichtag niedriger waren, wurden diese angesetzt.

Forderungen und Wertpapiere wurden unter Berücksichtigung aller erkennbaren Risiken bewertet.

Die Steuerrückstellungen beinhalten die das Geschäftsjahr betreffenden sowie das Vorjahr betreffenden, noch nicht veranlagten Steuern.

Die sonstigen Rückstellungen wurden für alle weiteren ungewissen Verbindlichkeiten gebildet. Dabei wurden alle erkennbaren Risiken berücksichtigt.

Verbindlichkeiten wurden zum Rückzahlungsbetrag angesetzt. Sofern die Tageswerte über den Rückzahlungsbeträgen lagen, wurden die Verbindlichkeiten zum höheren Tageswert angesetzt.

Sonstige Pflichtangaben

Namen der Geschäftsführer

Während des abgelaufenen Geschäftsjahres wurden die Geschäfte des Unternehmens durch folgende Personen geführt:

Erster Geschäftsführer: Christa Selig-Pigot

Weitere Geschäftsführer: Herr Georges Pigot

Angaben nach § 42 Abs. 3 GmbHG

Gegenüber den Gesellschaftern bestehen die nachfolgenden Rechte und Pflichten:
Sachverhalte Betrag
Ausleihungen 0,00 Euro
Forderungen 122.450,21 Euro
Verbindlichkeiten 0,00 Euro

     

Bilanz

Aktiva

31.12.2008
EUR
31.12.2007
EUR
A. Anlagevermögen 30.516,00 35.118,00
I. Sachanlagen 30.516,00 35.118,00
B. Umlaufvermögen 212.224,04 224.333,32
I. Vorräte 10.000,00 10.000,00
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 161.134,10 181.372,10
davon mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr 7.649,03 -6.395,37
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 41.089,94 32.961,22
C. Rechnungsabgrenzungsposten 4.958,00 6.462,77
Bilanzsumme, Summe Aktiva 247.698,04 265.914,09

Passiva

31.12.2008
EUR
31.12.2007
EUR
A. Eigenkapital 46.300,01 42.525,54
I. gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Gewinnvortrag 17.525,54 788,15
III. Jahresüberschuss 3.774,47 16.737,39
B. Sonderposten mit Rücklageanteil 0,00 19.200,00
C. Rückstellungen 96.836,56 87.552,47
D. Verbindlichkeiten 104.561,47 116.636,08
davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr 81.292,63 86.949,28
Bilanzsumme, Summe Passiva 247.698,04 265.914,09

Anhang

Allgemeine Angaben

Der Jahresabschluss der Rödelh.S&S GmbH  wurde auf der Grundlage der neuen Rechnungslegungsvorschriften des Handelsgesetzbuchs aufgestellt.

Für die Gewinn- und Verlustrechnung wurde das Gesamtkostenverfahren gewählt.

Nach den in § 267 HGB angegebenen Größenklassen ist die Gesellschaft eine kleine Kapitalgesellschaft.

Angaben zur Bilanzierung und Bewertung einschließlich der Vornahme steuerrechtlicher Maßnahmen

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Der Jahresabschluss wurde auf der Grundlage der neuen Rechnungslegungsvorschriften des Handelsgesetzbuchs aufgestellt.

Ergänzend zu diesen Vorschriften waren die Regelungen des GmbH-Gesetzes zu beachten.

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Die planmäßigen Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände und entsprechend den steuerlichen Vorschriften linear vorgenommen.

Bewegliche Gegenstände des Anlagevermögens bis zu einem Wert bis zu Euro 150,-- wurden in voller Höhe als Betriebsausgaben abgesetzt.
Bewegliche Gegenstände des Anlagevermögens mit einem Wert von über Euro 150,-- bis zu einem Wert von Euro 1000,-- wurden in einem Sammelposten erfasst. Der Sammelposten wird jährlich zu einem Fünftel gewinnmindernd aufgelöst.

Die Vorräte wurden zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt. Sofern die Tageswerte am Bilanzstichtag niedriger waren, wurden diese angesetzt.

Forderungen und Wertpapiere wurden unter Berücksichtigung aller erkennbaren Risiken bewertet.

Die Steuerrückstellungen beinhalten die das Geschäftsjahr betreffenden sowie das Vorjahr betreffenden, noch nicht veranlagten Steuern.

Die sonstigen Rückstellungen wurden für alle weiteren ungewissen Verbindlichkeiten gebildet. Dabei wurden alle erkennbaren Risiken berücksichtigt.

Verbindlichkeiten wurden zum Rückzahlungsbetrag angesetzt. Sofern die Tageswerte über den Rückzahlungsbeträgen lagen, wurden die Verbindlichkeiten zum höheren Tageswert angesetzt.

Angaben und Erläuterungen zu Rückstellungen

Im Posten sonstige Rückstellungen sind die nachfolgenden nicht unerheblichen Rückstellungsarten enthalten.

Tantieme 2007 und 2008 für die Geschäftsführer EURO 34.706,00

Rückstellungen für Gewährleistungen EURO 30.312,84

 Sonstige Pflichtangaben

Angaben zur Vermittlung eines besseren Einblicks in die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage

Die nachfolgenden, zusätzlichen Angaben sind bei der Beurteilung der wirtschaftlichen Lage zu beachten:

Namen der Geschäftsführer

Während des abgelaufenen Geschäftsjahres wurden die Geschäfte des Unternehmens durch folgende Personen geführt:

Erster Geschäftsführer: Christa Selig-Pigot

Weitere Geschäftsführer: Herr Georges Pigot

  Angaben nach § 42 Abs. 3 GmbHG

Gegenüber den Gesellschaftern bestehen die nachfolgenden Rechte und Pflichten:

Sachverhalte Betrag

Ausleihungen 0,00  Euro

Forderungen 118.492,28 Euro

Verbindlichkeiten  0,00 Euro

Die Verbindlichkeiten gegenüber dem Gesellschafter wurden im Berichtsjahr mit 4% verzinst.

 
  

     

Bilanz

Aktiva

31.12.2007
EUR
31.12.2006
EUR
A. Anlagevermögen 35.118,00 2.111,00
I. Sachanlagen 35.118,00 2.111,00
B. Umlaufvermögen 224.333,32 140.132,73
I. Vorräte 10.000,00 10.000,00
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 181.372,10 119.294,88
davon mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr -6.395,37 0,00
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 32.961,22 10.837,85
C. Rechnungsabgrenzungsposten 6.462,77 657,46
Bilanzsumme, Summe Aktiva 265.914,09 142.901,19

Passiva

31.12.2007
EUR
31.12.2006
EUR
A. Eigenkapital 42.525,54 25.788,15
I. gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Gewinnvortrag 788,15 0,00
III. Jahresüberschuss 16.737,39 788,15
B. Sonderposten mit Rücklageanteil 19.200,00 35.520,00
C. Rückstellungen 87.552,47 35.321,11
D. Verbindlichkeiten 116.636,08 46.271,93
davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr 86.949,28 46.271,93
Bilanzsumme, Summe Passiva 265.914,09 142.901,19

Anhang


  Allgemeine Angaben

Der Jahresabschluss der Rödelheimer Schlüsseldienst und Schreinerei Selig-Pigot GmbH wurde auf der Grundlage der neuen Rechnungslegungsvorschriften des Handelsgesetzbuchs aufgestellt.

Angaben, die wahlweise in der Bilanz gemacht werden können, sind teilweise in der Bilanz und teilweise im Anhang aufgeführt.

Für die Gewinn- und Verlustrechnung wurde das Gesamtkostenverfahren gewählt.

Nach den in § 267 HGB angegebenen Größenklassen ist die Gesellschaft eine kleine Kapitalgesellschaft.

Angaben zur Bilanzierung und Bewertung einschließlich der Vornahme steuerrechtlicher Maßnahmen

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Der Jahresabschluss wurde auf der Grundlage der neuen Rechnungslegungsvorschriften des Handelsgesetzbuchs aufgestellt.

Ergänzend zu diesen Vorschriften waren die Regelungen des GmbH-Gesetzes zu beachten.

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Die planmäßigen Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände und entsprechend den steuerlichen Vorschriften linear vorgenommen.

Bewegliche Gegenstände des Anlagevermögens bis zu einem Wert von Euro 410,-- wurden im Jahr des Zugangs aktiviert und planmäßig abgeschrieben.

Die Vorräte wurden zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt. Sofern die Tageswerte am Bilanzstichtag niedriger waren, wurden diese angesetzt.

Forderungen und Wertpapiere wurden unter Berücksichtigung aller erkennbaren Risiken bewertet.

Die Steuerrückstellungen beinhalten die das Geschäftsjahr betreffenden, noch nicht veranlagten Steuern.

Die sonstigen Rückstellungen wurden für alle weiteren ungewissen Verbindlichkeiten gebildet. Dabei wurden alle erkennbaren Risiken berücksichtigt.

Verbindlichkeiten wurden zum Rückzahlungsbetrag angesetzt. Sofern die Tageswerte über den Rückzahlungsbeträgen lagen, wurden die Verbindlichkeiten zum höheren Tageswert angesetzt.

 
Abschreibungen des Geschäftsjahres nach allein steuerrechtlichen Vorschriften

In den Abschreibungen sind keine Abschreibungen nach steuerlichen Vorschriften enthalten.

Angaben und Erläuterungen zu Rückstellungen

Im Posten sonstige Rückstellungen sind die nachfolgenden nicht unerheblichen Rückstellungsarten enthalten.

Tantieme 2007 für die Geschäftsführer EURO 28.056,00

Rückstellungen für Gewährleistungen                          EURO 35.471,43

  Steuern vom Einkommen und Ertrag

Die Steuern betreffen ausschließlich das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit.

  Vorschlag zur Ergebnisverwendung

Die Geschäftsführung schlägt in Übereinstimmung mit den Gesellschaftern die folgende Ergebnisverwendung vor:

Der Jahresüberschuss beträgt Euro 16.737,39.

Auf neue Rechnung werden Euro 16.737,39 vorgetragen.

  Beschluss über die Verwendung des Ergebnisses

Auf der Gesellschafterversammlung vom 09.12.2008 wurde der Vorschlag der Geschäftsführung zur Ergebnisverwendung angenommen.

Sonstige Pflichtangaben

Angaben zur Vermittlung eines besseren Einblicks in die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage

Die nachfolgenden, zusätzlichen Angaben sind bei der Beurteilung der wirtschaftlichen Lage zu beachten:

Namen der Geschäftsführer

Während des abgelaufenen Geschäftsjahres wurden die Geschäfte des Unternehmens durch folgende Personen geführt:

Erster Geschäftsführer: Christa Selig-Pigot

Weitere Geschäftsführer: Herr Georges Pigot

  Angaben nach § 42 Abs. 3 GmbHG

Gegenüber den Gesellschaftern bestehen die nachfolgenden Rechte und Pflichten:

Sachverhalte Betrag

Ausleihungen 0,00  Euro

Forderungen 87.401,07 Euro

Verbindlichkeiten  0,00 Euro

 Die Verbindlichkeiten gegenüber dem Gesellschafter wurden im Berichtsjahr mit 4% verzinst.

     

Bilanz

Aktiva

31.12.2006
EUR
A. Anlagevermögen 2.111,00
I. Sachanlagen 2.111,00
B. Umlaufvermögen 140.132,73
I. Vorräte 10.000,00
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 119.294,88
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 10.837,85
C. Rechnungsabgrenzungsposten 657,46
Bilanzsumme, Summe Aktiva 142.901,19

Passiva

31.12.2006
EUR
A. Eigenkapital 25.788,15
I. gezeichnetes Kapital 25.000,00
II. Jahresüberschuss 788,15
B. Sonderposten mit Rücklageanteil 35.520,00
C. Rückstellungen 35.321,11
D. Verbindlichkeiten 46.271,93
Bilanzsumme, Summe Passiva 142.901,19

Anhang

Allgemeine Angaben

 

 
Der Jahresabschluss der Rödelheimer Schlüsseldienst und Schreinerei Selig-Pigot GmbH wurde auf der Grundlage der neuen Rechnungslegungsvorschriften des Handelsgesetzbuchs aufgestellt.

 
Angaben, die wahlweise in der Bilanz gemacht werden können, sind teilweise in der Bilanz und teilweise im Anhang aufgeführt.

 
Nach den in § 267 HGB angegebenen Größenklassen ist die Gesellschaft eine kleine Kapitalgesellschaft.

 
Die Gesellschaft hat die Geschäfte zum 1.1.2006 aufgenommen. Vorjahreswerte sind demzufolge nicht vorhanden.

 

 
Angaben zur Bilanzierung und Bewertung einschließlich der Vornahme steuerrechtlicher Maßnahmen

 

 
Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze
 
Der Jahresabschluss wurde auf der Grundlage der neuen Rechnungslegungsvorschriften des Handelsgesetzbuchs aufgestellt.

 
Ergänzend zu diesen Vorschriften waren die Regelungen des GmbH-Gesetzes zu beachten.

 
Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

 
Die planmäßigen Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände und entsprechend den steuerlichen Vorschriften linear vorgenommen.

 
Bewegliche Gegenstände des Anlagevermögens bis zu einem Wert von Euro 410,-- wurden im Jahr des Zugangs aktiviert und planmäßig abgeschrieben.

 
Die Vorräte wurden zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt. Sofern die Tageswerte am Bilanzstichtag niedriger waren, wurden diese angesetzt.

 
Forderungen und Wertpapiere wurden unter Berücksichtigung aller erkennbaren Risiken bewertet.

 
Die Steuerrückstellungen beinhalten die das Geschäftsjahr betreffenden, noch nicht veranlagten Steuern.

 
Die sonstigen Rückstellungen wurden für alle weiteren ungewissen Verbindlichkeiten gebildet. Dabei wurden alle erkennbaren Risiken berücksichtigt.

 
Verbindlichkeiten wurden zum Rückzahlungsbetrag angesetzt. Sofern die Tageswerte über den Rückzahlungsbeträgen lagen, wurden die Verbindlichkeiten zum höheren Tageswert angesetzt.

Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als 5 Jahren sind nicht vorhanden.

 

 
Sonstige Pflichtangaben

 
Angaben zur Vermittlung eines besseren Einblicks in die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage

 
Die nachfolgenden, zusätzlichen Angaben sind bei der Beurteilung der wirtschaftlichen Lage zu beachten:

 
Namen der Geschäftsführer

 
Während des abgelaufenen Geschäftsjahres wurden die Geschäfte des Unternehmens durch folgende Personen geführt:

 
Erster Geschäftsführer: Christa Selig-Pigot

 
Weitere Geschäftsführer: Herr Georges Pigot

 

Angaben nach § 42 Abs. 3 GmbHG

 

 
Gegenüber den Gesellschaftern bestehen die nachfolgenden Rechte und Pflichten:

 
Sachverhalte Betrag

 
Ausleihungen 0,00 Euro

 
Forderungen 53.806,74 Euro

 
Verbindlichkeiten 0,00 Euro

 

 

 
Gegenüber den Geschäftsführern bestehen Forderungen in Höhe von ? 53.806,74.

 
Die Forderungen gegenüber der Geschäftsführung wurden im Berichtsjahr mit 4% verzinst.

 

Aufgliederung von aus Gründen der Klarheit in Bilanz und GuV zusammengefassten Posten

Der Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr beträgt 46.271,93 EUR.

     
Das deutsche Unternehmen Rödelheimer Schlüsseldienst und Schreinerei Selig-Pigot GmbH ist im Handelsregister beim Amtsgericht Amtsgericht Frankfurt am Main unter der Nummer HRB 77079 eingetragen. Die Firma hat ihre Geschäftsräume unter der Anschrift Assenheimer Str. 20 , Frankfurt am Main. In der Nähe befinden sich die citye Berkersheim und Bonames. Rödelheimer Schlüsseldienst und Schreinerei Selig-Pigot GmbH wurde am 08.05.2006 in das Handelsregister eingetragen. Seit dem 08.05.2006 existiert die Firma. Geschäftsführer der Firma Rödelheimer Schlüsseldienst und Schreinerei Selig-Pigot GmbH ist Georges Francois Pigot. Ganz in der Nähe befindet sich die Firma "SKFH Städtische Kliniken Frankfurt am Main - Höchst gemeinnützige GmbH".

Rödelheimer Schlüsseldienst und Schreinerei Selig-Pigot GmbH

H