Hier finden Sie alle Informationen und einen Handelsregisterauszug der Firma GAM GmbH aus Dortmund:
Firmen + Adressen suchen und finden:

Anschrift: Kamergstraße 7
44319 Dortmund
Deutschland
Geschäftsführer: Moshe Kattan, Hod Hashrom/Israel
Handelsregister: Amtsgericht Dortmund HRB 22120
Gründungsdatum: 19.06.2009
Rechtsform: Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)
Branche:

Nordrhein-Westfalen Dortmund 44319

Bitte schreiben Sie eine Bewertung zur Firma GAM GmbH:

19.06.2009: GAM GmbH, Dortmund, Kamergstraße 7, 44319 Dortmund.Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Gesellschaftsvertrag vom 13.02.2009. Geschäftsanschrift: Kamergstraße 7, 44319 Dortmund. Gegenstand: sind Gleisanlagenverwaltung (Vertragswesen, Betrieb, Unterhaltung, Aufsichtsfunktion), Planung und Bau von Gleisanlagen und Transportlogistik sowie alle damit im Zusammenhang stehenden Tätigkeiten. Stammkapital: 25.000,00 EUR. Allgemeine Vertretungsregelung: Ist nur ein Geschäftsführer bestellt, so vertritt er die Gesellschaft allein. Sind mehrere Geschäftsführer bestellt, so wird die Gesellschaft durch zwei Geschäftsführer oder durch einen Geschäftsführer gemeinsam mit einem Prokuristen vertreten. Geschäftsführer: Henkel, Günter, Dortmund, *30.08.1958, einzelvertretungsberechtigt mit der Befugnis im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.
09.07.2010: GAM GmbH, Hof, Friedrichstraße 14, 95028 Hof.Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Gesellschaftsvertrag vom 25.05.2010. Geschäftsanschrift: Friedrichstraße 14, 95028 Hof. Gegenstand des Unternehmens: Der An- und Verkauf von Grundbesitz sowie die Verwaltung eigenen Vermögens. Stammkapital: 25.000,00 EUR. Ist nur ein Geschäftsführer bestellt, so vertritt er die Gesellschaft allein. Sind mehrere Geschäftsführer bestellt, so wird die Gesellschaft durch zwei Geschäftsführer oder durch einen Geschäftsführer gemeinsam mit einem Prokuristen vertreten. Geschäftsführer: Kattan, Moshe, Hod Hashrom/Israel, *18.01.1966, einzelvertretungsberechtigt; mit der Befugnis, im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.

Bilanz

Aktiva

31.12.2014
EUR
31.12.2013
EUR
A. Anlagevermögen 15.647,00 15.977,00
B. Umlaufvermögen 96.645,16 135.996,21
C. nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag 0,00 27.697,90
Bilanzsumme, Summe Aktiva 112.292,16 179.671,11

Passiva

31.12.2014
EUR
31.12.2013
EUR
A. Eigenkapital 12.452,66 0,00
B. Rückstellungen 59.175,03 128.511,65
C. Verbindlichkeiten 40.664,47 51.159,46
davon Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern 20.231,11 32.231,11
davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr 10.310,58 8.805,57
Bilanzsumme, Summe Passiva 112.292,16 179.671,11

Anhang



Der Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2014 wurde nach den Vorschriften des Handelsgesetzbuches (HGB) für kleine Kapitalgesellschaften i.d.F. des
Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes (BilMoG) aufgestellt. Eine Anpassung der Vorjahresbeträge wurde nicht vorgenommen.

A. Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Sachanlagen werden zu Anschaffungs- oder Herstellungskosten abzüglich
Abschreibungen angesetzt. Die planmäßigen Abschreibungen werden innerhalb der steuerrechtlich zugelassenen Zeiträume linear und degressiv vorgenommen.
Bei beweglichen Anlagegegenständen erfolgt der Übergang von der degressiven zur linearen Abschreibung, sobald dies zu höheren Jahresabschreibungen führt.
Die Finanzanlagen werden mit den Anschaffungskosten angesetzt.
Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände werden mit dem Nennwert bzw. dem niedrigeren beizulegenden Wert angesetzt. Zur Berücksichtigung des  allgemeinen Kreditrisikos werden Pauschalwertberichtigungen gebildet. Bei zweifelhaft einbringlichen Forderungen werden Einzelberichtigungen vorgenommen.
Die liquiden Mittel werden zum Nominalwert angesetzt.
Das gezeichnete Kapital ist zum Nennbetrag angesetzt.
Steuerrückstellungen und sonstige Rückstellungen sind in Höhe des Erfüllungsbetrages angesetzt, der nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendig ist.
Verbindlichkeiten werden mit dem Erfüllungsbetrag angesetzt.

B. Informationen zur Bilanz

Der Betrag der Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände mit einer
Restlaufzeit von mehr als einem Jahr beträgt 0,00 Euro (Vorjahr 0,00 Euro).
Der Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr beträgt 10.310,58 Euro (Vorjahr 8.805,57 Euro).
Der Gesamtbetrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als 5 Jahren beträgt zum Bilanzstichtag 0,00 Euro (Vorjahr 0,00 Euro).


C. Sonstige Angaben


Geschäftsführungsorgane
Im Berichtsjahr wurden die Geschäfte der Gesellschaft von Herrn Michael Simon geführt. Außer dem Geschäftsführer war im Berichtsjahr ein weiteres Organ bestellt; Frau Jacqueline Classen.

sonstige Berichtsbestandteile


Angabe der Ausleihungen, Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern
1.1.201 4 - 31.12.201 4
Der Betrag der Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern beträgt 20.231,11 EUR.
1.1.2013 - 31.12.2013
Der Betrag der Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern beträgt 32.231,11 EUR.
  


Dortmund, 25.04.2015

Der Geschäftsführer:
Gez. Michael Simon
 


Angaben zur Feststellung:
Der Jahresabschluss wurde am 25.04.2015 festgestellt.

     

Bilanz

Aktiva

31.12.2013
EUR
31.12.2012
EUR
A. Anlagevermögen 15.977,00 15.333,00
I. Sachanlagen 15.977,00 15.333,00
B. Umlaufvermögen 135.996,21 141.916,71
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 10.189,82 6.442,05
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 125.806,39 135.474,66
C. nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag 27.697,90 0,00
Bilanzsumme, Summe Aktiva 179.671,11 157.249,71

Passiva

31.12.2013
EUR
31.12.2012
EUR
A. Eigenkapital 0,00 33.384,40
I. gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Gewinnvortrag 384,40 597,56
III. Jahresfehlbetrag 53.082,30 -7.786,84
IV. nicht gedeckter Fehlbetrag 27.697,90 0,00
B. Rückstellungen 128.511,65 110.190,61
C. Verbindlichkeiten 51.159,46 13.674,70
davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr 8.805,57 13.674,70
Bilanzsumme, Summe Passiva 179.671,11 157.249,71

Anhang


Der Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2013 wurde nach den Vorschriften des Handelsgesetzbuches (HGB) für kleine Kapitalgesellschaften i.d.F. des
Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes (BilMoG) aufgestellt. Eine Anpassung der Vorjahresbeträge wurde nicht vorgenommen.


A. Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Sachanlagen werden zu Anschaffungs- oder Herstellungskosten abzüglich
Abschreibungen angesetzt. Die planmäßigen Abschreibungen werden innerhalb der steuerrechtlich zugelassenen Zeiträume linear und degressiv vorgenommen.
Bei beweglichen Anlagegegenständen erfolgt der Übergang von der degressiven zur linearen Abschreibung, sobald dies zu höheren Jahresabschreibungen führt.
Die Finanzanlagen werden mit den Anschaffungskosten angesetzt.
Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände werden mit dem Nennwert bzw. dem niedrigeren beizulegenden Wert angesetzt. Zur Berücksichtigung des  allgemeinen Kreditrisikos werden Pauschalwertberichtigungen gebildet. Bei zweifelhaft einbringlichen Forderungen werden Einzelberichtigungen vorgenommen.
Die liquiden Mittel werden zum Nominalwert angesetzt.
Das gezeichnete Kapital ist zum Nennbetrag angesetzt.
Steuerrückstellungen und sonstige Rückstellungen sind in Höhe des Erfüllungsbetrages angesetzt, der nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendig ist.
Verbindlichkeiten werden mit dem Erfüllungsbetrag angesetzt.


B. Informationen zur Bilanz

Der Betrag der Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände mit einer
Restlaufzeit von mehr als einem Jahr beträgt 0,00 Euro (Vorjahr 0,00 Euro).
Der Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr beträgt 8.805,57 Euro (Vorjahr 13.674,70 Euro).
Der Gesamtbetrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als 5 Jahren beträgt zum Bilanzstichtag 0,00 Euro (Vorjahr 0,00 Euro).



C. Sonstige Angaben


Geschäftsführungsorgane
Im Berichtsjahr wurden die Geschäfte der Gesellschaft von Herrn Michael Simon geführt. Außer dem Geschäftsführer war im Berichtsjahr ein weiteres Organ bestellt; Frau Jacqueline Classen.


Dortmund, 17.12.2014

Der Geschäftsführer:
Gez. Michael Simon



Angabe der Ausleihungen, Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern

1.1.2013 - 31.12.2013

Der Betrag der Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern beträgt 32.231,11 EUR.

1.1.2012 - 31.12.2012

Der Betrag der Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern beträgt 0,00 EUR.

sonstige Berichtsbestandteile


Angaben zur Feststellung:
Der Jahresabschluss wurde am 11.07.2014 festgestellt.

     

Bilanz

Aktiva

31.12.2012
EUR
31.12.2011
EUR
A. Anlagevermögen 143.360,79 54.269,94
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 143.360,79 54.269,94
II. Sachanlagen 0,00 0,00
B. Umlaufvermögen 235.247,83 148.341,34
I. Vorräte 72.562,72 0,00
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 12.284,46 46.982,64
1. eingeforderte noch ausstehende Kapitaleinlagen 9.722,00 0,00
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 150.400,65 101.358,70
C. Rechnungsabgrenzungsposten 577,83 0,00
Bilanzsumme, Summe Aktiva 379.186,45 202.611,28

Passiva

31.12.2012
EUR
31.12.2011
EUR
A. Eigenkapital 169.325,73 175.279,81
I. gezeichnetes Kapital 38.889,00 25.000,00
II. Kapitalrücklage 427.103,00 181.250,00
III. Verlustvortrag 30.970,19 0,00
IV. Jahresfehlbetrag 265.696,08 30.970,19
B. Rückstellungen 65.824,10 4.074,79
C. Verbindlichkeiten 144.036,62 23.256,68
Bilanzsumme, Summe Passiva 379.186,45 202.611,28

Anhang


Angaben zu Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Erworbene immaterielle Anlagewerte wurden zu Anschaffungskosten angesetzt und, sofern sie der Abnutzung unterlagen, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und, soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Die planmäßigen Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände linear und degressiv vorgenommen.

Die Vorräte wurden zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt. Sofern die Tageswerte am Bilanzstichtag niedriger waren, wurden diese angesetzt.

Forderungen und Wertpapiere wurden unter Berücksichtigung aller erkennbaren Risiken bewertet.

Die Steuerrückstellungen beinhalten die das Geschäftsjahr betreffenden, noch nicht veranlagten Steuern.

Die sonstigen Rückstellungen wurden für alle weiteren ungewissen Verbindlichkeiten gebildet. Dabei wurden alle erkennbaren Risiken berücksichtigt.

Verbindlichkeiten wurden zum Erfüllungsbetrag angesetzt.

Grundlagen für die Umrechnung von Fremdwährungsposten in Euro

Der Jahresabschluss enthält auf fremde Währung lautende Sachverhalte, die in EUR umgerechnet wurden.

Forderungen und Verbindlichkeiten in fremder Währung sind mit dem Devisenkassamittelkurs am Bilanzstichtag bewertet. Soweit der Kurs am Tage des Geschäftsvorfalles bei Forderungen darunter bzw. bei Verbindlichkeiten darüber lag, ist dieser angesetzt.

Gegenüber dem Vorjahr abweichende Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Ein grundlegender Wechsel von Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden gegenüber dem Vorjahr fand nicht statt.

Angaben zur Bilanz

Angaben zu Ausleihungen, Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern
(§ 42 Abs. 3 GmbHG / § 264c Abs. 1 HGB)

Gegenüber den Gesellschaftern bestehen die nachfolgenden Rechte und Pflichten:
  

Sachverhalte
Betrag
 
EUR
Ausleihungen
0,00
Forderungen
9.722,00
Verbindlichkeiten
2.608,81


Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit > 5 Jahre und der Sicherungsrechte

Der Gesamtbetrag der bilanzierten Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als 5 Jahren beträgt EUR 0,00 (Vorjahr: EUR 0,00).

Der Gesamtbetrag der bilanzierten Verbindlichkeiten, die durch Pfandrechte oder ähnliche Rechte gesichert sind, beträgt EUR 0,00.

Angabe zu Restlaufzeitvermerken

Der Betrag der Forderungen mit einer Restlaufzeit größer einem Jahr beträgt EUR 935,40 (Vorjahr: EUR 0,00).

Der Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr beträgt EUR 144.036,62 (Vorjahr: EUR 23.256,68).

Sonstige Angaben

Namen der Geschäftsführer

Während des abgelaufenen Geschäftsjahrs wurden die Geschäfte des Unternehmens durch folgende Personen geführt:
  

Geschäftsführer:
Bernhard Krupka
ausgeübter Beruf:
Kaufmann


Unterschrift der Geschäftsführung

Berlin, 15.01.2014 gez. Bernhard Krupka

sonstige Berichtsbestandteile


Angaben zur Feststellung

Der Jahresabschluss wurde am 27.03.2014 festgestellt.

     

Bilanz

Aktiva

  31.12.2012
EUR
31.12.2011
EUR
A. Anlagevermögen 15.333,00 16.250,00
I. Sachanlagen 15.333,00 16.250,00
B. Umlaufvermögen 141.916,71 56.793,78
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 6.442,05 11.362,85
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 135.474,66 45.430,93
Bilanzsumme, Summe Aktiva 157.249,71 73.043,78

Passiva

   
  31.12.2012
EUR
31.12.2011
EUR
A. Eigenkapital 33.384,40 25.597,56
I. gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Gewinnvortrag 597,56 -4.419,00
III. Jahresüberschuss 7.786,84 5.016,56
B. Rückstellungen 110.190,61 36.936,00
C. Verbindlichkeiten 13.674,70 10.510,22
davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr 13.674,70 10.510,22
Bilanzsumme, Summe Passiva 157.249,71 73.043,78

Anhang


Der Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2012 wurde nach den Vorschriften des Handelsgesetzbuches (HGB) für kleine Kapitalgesellschaften i.d.F. des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes (BilMoG) aufgestellt.

Eine Anpassung der Vorjahresbeträge wurde nicht vorgenommen.

A. Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Sachanlagen werden zu Anschaffungs- oder Herstellungskosten abzüglich

Abschreibungen angesetzt. Die planmäßigen Abschreibungen werden innerhalb der steuerrechtlich zugelassenen Zeiträume linear und degressiv vorgenommen.

Bei beweglichen Anlagegegenständen erfolgt der Übergang von der degressiven zur linearen Abschreibung, sobald dies zu höheren Jahresabschreibungen führt.

Die Finanzanlagen werden mit den Anschaffungskosten angesetzt.

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände werden mit dem Nennwert bzw. dem niedrigeren beizulegenden Wert angesetzt.

Zur Berücksichtigung des allgemeinen Kreditrisikos werden Pauschalwertberichtigungen gebildet. Bei zweifelhaft einbringlichen Forderungen werden Einzelberichtigungen vorgenommen.

Die liquiden Mittel werden zum Nominalwert angesetzt.

Das gezeichnete Kapital ist zum Nennbetrag angesetzt.

Steuerrückstellungen und sonstige Rückstellungen sind in Höhe des

Erfüllungsbetrages angesetzt, der nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendig ist.

Verbindlichkeiten werden mit dem Erfüllungsbetrag angesetzt.

B. Informationen zur Bilanz

Der Betrag der Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände mit einer

Restlaufzeit von mehr als einem Jahr beträgt 0,00 Euro (Vorjahr 0,00 Euro).

Der Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr beträgt 13.674,70 Euro (Vorjahr 10.510,22 Euro).

Der Gesamtbetrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als 5 Jahren beträgt zum Bilanzstichtag 0,00 Euro (Vorjahr 0,00 Euro).

C. Sonstige Angaben

Geschäftsführungsorgane

Im Berichtsjahr wurden die Geschäfte der Gesellschaft von Herrn Michael Simon geführt.

Außer dem Geschäftsführer war im Berichtsjah ein weiteres Organ bestellt; Frau Jacqueline Classen.

 

Dortmund, 18.03.2013

Der Geschäftsführer

Gez. Michael Simon

sonstige Berichtsbestandteile

Angaben zur Feststellung:

Der Jahresabschluss wurde am 18.03.2013 festgestellt.

     

BILANZ



AKTIVA

Euro

Gesamtjahr/Stand
Euro

Euro

Vorjahr
Euro

A. Anlagevermögen

I. Immaterielle Vermögensgegenstände

II. Sachanlagen

2.982,11

4.115,54

III. Finanzanlagen

B. Umlaufvermögen

I. Vorräte

II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

3.082,38

3.082,38

III. Wertpapiere

0,00

0,00

IV. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks

21.732,12

23.833,12

C. Rechnungsabgrenzungsposten

Summe Aktiva

27.796,61

31.031,04



PASSIVA

Euro

Gesamtjahr/Stand
Euro

Euro

Vorjahr
Euro

A. Eigenkapital

I. Gezeichnetes Kapital

25.000,00

25.000,00

II. Kapitalrücklage

III. Gewinnrücklagen

IV. Gewinnvortrag/Verlustvortrag

146,30

-1.023,08

V. Jahresüberschuss/Jahresfehlbetrag

2.579,57

1.169,38

B. Rückstellungen

0,00

3.314,00

C. Verbindlichkeiten

70,74

2.570,74

D. Rechnungsabgrenzungsposten

Summe Passiva

27.796,61

31.031,04

ANHANG zum 30. Juni 2012

Angaben zur Bilanzierung und Bewertung

Der Jahresabschluß wurde auf der Grundlage der Bilanzierungs- und Bewertungsvorschriften des HGB aufgestellt. Ergänzend zu diesen Vorschriften waren die Regelungen des GmbH-Gesetzes zu beachten. Das Sachanlagevermögen wurde zu den Anschaffungskosten angesetzt und soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert. Die Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände und entsprechend nach steuerlichen Vorschriften linear vorgenommen. Die Forderungen wurden unter Berücksichtigung aller erkennbaren Risiken bewertet. Die Verbindlichkeiten sind zum Rückzahlungsbetrag angesetzt worden.

Erläuterungen zu einigen Posten des Jahresabschlusses

Sachanlagen

Aus den AfA - Listen ergeben sich die Anschaffungskosten und die Abschreibungen.

Angaben zur Vermittlung eines besseren Einblicks in die Vermögenslage, Finanzlage und Ertragslage

Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung und Anhang geben entsprechend den ge- setzlichen Vorschriften grundsätzlich die wirtschaftliche Lage zutreffend wieder.

Sonstige Angaben

Die Firma wurde am 1. Juli 2008 mit einem Stammkapital von 25.000 ? gegründet. Das Stammkapital ist voll eingezahlt. Während des abgelaufenen Geschäftsjahres wurden die Geschäfte des Unternehmens durch den alleinigen Geschäftsführer, Herr Christian Neise, geführt. In diesem Geschäftsjahr waren durchschnittlich weniger als fünf Arbeitnehmer beschäftigt. Die Berechnung erfolgte nach § 267 HGB.

 

Die Feststellung bzw. Billigung des Jahresabschlusses erfolgte am: 23.11.2012

     

Bilanz

Aktiva

  31.12.2011
EUR
31.12.2010
EUR
A. Anlagevermögen 16.250,00 9.833,00
I. Sachanlagen 16.250,00 9.833,00
B. Umlaufvermögen 56.793,78 15.539,51
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 11.362,85 4.730,84
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 45.430,93 10.808,67
C. Rechnungsabgrenzungsposten 0,00 1.827,85
Bilanzsumme, Summe Aktiva 73.043,78 27.200,36

Passiva

   
  31.12.2011
EUR
31.12.2010
EUR
A. Eigenkapital 25.597,56 20.581,00
I. gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Verlustvortrag 4.419,00 0,00
III. Jahresüberschuss 5.016,56 -4.419,00
B. Rückstellungen 36.936,00 0,00
C. Verbindlichkeiten 10.510,22 6.619,36
davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr 10.510,22 6.619,36
Bilanzsumme, Summe Passiva 73.043,78 27.200,36

Anhang

Der Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2011 wurde nach den Vorschriften des Handelsgesetzbuches (HGB) für kleine Kapitalgesellschaften i.d.F. des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes (BilMoG) aufgestellt. Eine Anpassung der Vorjahresbeträge wurde nicht vorgenommen.

A. Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Sachanlagen werden zu Anschaffungs- oder Herstellungskosten abzüglich Abschreibungen angesetzt. Die planmäßigen Abschreibungen werden innerhalb der steuerrechtlich zugelassenen Zeiträume linear und degressiv vorgenommen. Bei beweglichen Anlagegegenständen erfolgt der Übergang von der degressiven zur linearen Abschreibung, sobald dies zu höheren Jahresabschreibungen führt.

Die Finanzanlagen werden mit den Anschaffungskosten angesetzt.

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände werden mit dem Nennwert bzw. dem niedrigeren beizulegenden Wert angesetzt. Zur Berücksichtigung des allgemeinen Kreditrisikos werden Pauschalwertberichtigungen gebildet. Bei

zweifelhaft einbringlichen Forderungen werden Einzelberichtigungen vorgenommen.

Die liquiden Mittel werden zum Nominalwert angesetzt.

Das gezeichnete Kapital ist zum Nennbetrag angesetzt.

Steuerrückstellungen und sonstige Rückstellungen sind in Höhe des Erfüllungsbetrages angesetzt, der nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendig ist.

Verbindlichkeiten werden mit dem Erfüllungsbetrag angesetzt.

B. Informationen zur Bilanz

Der Betrag der Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr beträgt 0,00 Euro (Vorjahr 0,00 Euro).

Der Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr beträgt 10.510,22 Euro (Vorjahr 6.619,36 Euro).

Der Gesamtbetrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als 5 Jahren beträgt zum Bilanzstichtag 0,00 Euro (Vorjahr 0,00 Euro).

C. Sonstige Angaben

Geschäftsführungsorgane

Im Berichtsjahr wurden die Geschäfte der Gesellschaft von Herrn Michael Simon geführt. Außer dem Geschäftsführer wa r im Berichtsjahr weiteren ein weiteres Organ bestellt , Frau Jacqueline Classen.

 

Dortmund , 10 .0 2 .2012

Der Geschäftsführer

Gez . Michael Simon

sonstige Berichtsbestandteile

Angaben zur Feststellung:

Der Jahresabschluss wurde am 10.02.2012 festgestellt.

     

Bilanz

Aktiva

31.12.2011
EUR
A. Anlagevermögen 54.269,94
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 54.269,94
B. Umlaufvermögen 148.341,34
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 46.982,64
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 101.358,70
Bilanzsumme, Summe Aktiva 202.611,28

Passiva

31.12.2011
EUR
A. Eigenkapital 175.279,81
I. gezeichnetes Kapital 25.000,00
II. Kapitalrücklage 181.250,00
III. Jahresfehlbetrag 30.970,19
B. Rückstellungen 4.074,79
C. Verbindlichkeiten 23.256,68
Bilanzsumme, Summe Passiva 202.611,28

Anhang


Allgemeine Angaben zum Jahresabschluss

Angaben zu Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Erworbene immaterielle Anlagewerte wurden zu Anschaffungskosten angesetzt und, sofern sie der Abnutzung unterlagen, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Die planmäßigen Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände linear und degressiv vorgenommen.

Forderungen und Wertpapiere wurden unter Berücksichtigung aller erkennbaren Risiken bewertet.

Die Steuerrückstellungen beinhalten die das Geschäftsjahr betreffenden, noch nicht veranlagten Steuern.

Die sonstigen Rückstellungen wurden für alle weiteren ungewissen Verbindlichkeiten gebildet. Dabei wurden alle erkennbaren Risiken berücksichtigt.

Verbindlichkeiten wurden zum Erfüllungsbetrag angesetzt.

Grundlagen für die Umrechnung von Fremdwährungsposten in Euro

Der Jahresabschluss enthält auf fremde Währung lautende Sachverhalte, die in EUR umgerechnet wurden.

Forderungen und Verbindlichkeiten in fremder Währung sind mit dem Devisenkassamittelkurs am Bilanzstichtag bewertet. Soweit der Kurs am Tage des Geschäftsvorfalles bei Forderungen darunter bzw. bei Verbindlichkeiten darüber lag, ist dieser angesetzt.

Angaben zur Bilanz

Angaben zu Ausleihungen, Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern
(§ 42 Abs. 3 GmbHG / § 264c Abs. 1 HGB)

Gegenüber den Gesellschaftern bestehen die nachfolgenden Rechte und Pflichten:
  

Sachverhalte
Betrag
 
EUR
Ausleihungen
0,00
Forderungen
0,00
Verbindlichkeiten
1.815,60


Die Angaben beinhalten nicht diejenigen Beträge, die den Geschäftsführern zuzurechnen sind.

Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit > 5 Jahre und der Sicherungsrechte

Der Gesamtbetrag der bilanzierten Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als 5 Jahren beträgt EUR 0,00.

Der Gesamtbetrag der bilanzierten Verbindlichkeiten, die durch Pfandrechte oder ähnliche Rechte gesichert sind, beträgt EUR 0,00.

Angabe zu Restlaufzeitvermerken

Der Betrag der Forderungen mit einer Restlaufzeit größer einem Jahr beträgt EUR 0,00.

Der Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr beträgt EUR 23.256,68.

Sonstige Angaben

Namen der Geschäftsführer

Während des abgelaufenen Geschäftsjahrs wurden die Geschäfte des Unternehmens durch folgende Personen geführt:
  

Geschäftsführer:
Bernhard Krupka
ausgeübter Beruf:
Kaufmann

sonstige Berichtsbestandteile


Angaben zur Feststellung

Der Jahresabschluss wurde am 12.10.2012 festgestellt.

     

Bilanz

Aktiva

31.12.2011
EUR
31.12.2010
EUR
A. Anlagevermögen 2.330,00 1.898,00
I. Sachanlagen 2.330,00 1.898,00
B. Umlaufvermögen 47.085,69 63.049,99
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 6.889,17 11.533,93
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 40.196,52 51.516,06
C. Rechnungsabgrenzungsposten 955,00 0,00
Bilanzsumme, Summe Aktiva 50.370,69 64.947,99

Passiva

31.12.2011
EUR
31.12.2010
EUR
A. Eigenkapital 44.499,56 44.630,12
I. gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Gewinnvortrag 0,14 0,15
III. Jahresüberschuss 19.499,42 19.629,97
B. Rückstellungen 2.100,00 11.605,43
C. Verbindlichkeiten 3.771,13 8.712,44
Bilanzsumme, Summe Passiva 50.370,69 64.947,99

Anhang zur Bilanz

1. Erläuterungen zum Jahresabschluss

1.1 Erläuterungen zu den Bilanzierungs-, Bewertungs- und Umrechnungsmethoden

Der Jahresabschluss der GAM GmbH wurde auf der Grundlage der Gliederungs-, Bilanzierungs- und Bewertungsvorschriften des Handelsgesetzbuches aufgestellt. Ergänzend zu diesen Vorschriften wurden die Regelungen des GmbH Gesetzes beachtet.

Nach den in § 267 HGB angegebenen Größenklassen ist die Gesellschaft eine kleine Kapitalgesellschaft.

Größenabhängige Erleichterungen bei der Erstellung und bei der Offenlegung (§§ 288, 326 HGB) des Jahresabschlusses wurden in Anspruch genommen.

Bilanzierungsmethoden

Im Jahresabschluss sind sämtliche Vermögensgegenstände, Schulden, Rechnungsabgrenzungsposten, Aufwendungen und Erträge enthalten, soweit gesetzlich nichts anderes bestimmt ist. Die Posten der Aktivseite sind nicht mit Posten der Passivseite, Aufwendungen nicht mit Erträgen, Grundstücksrechte nicht mit Grundstückslasten verrechnet worden.

Das Anlage- und Umlaufvermögen, das Eigenkapital, die Schulden sowie die Rechungsabgrenzungsposten wurden in der Bilanz gesondert ausgewiesen und hinreichend aufgegliedert.

Das Anlagevermögen weist nur Gegenstände aus, die bestimmt sind, dem Geschäftsbetrieb dauernd zu dienen. Aufwendungen für die Gründung des Unternehmens und für die Beschaffung des Eigenkapitals, sowie für immaterielle Vermögensgegenstände, die nicht entgeltlich erworben wurden, wurden nicht bilanziert.

Rückstellungen wurden nur im Rahmen des § 249 HGB und Rechnungsabgrenzungsposten wurden nach den Vorschriften des § 250 HGB gebildet. Haftungsverhältnisse i.S. von § 251 HGB sind ggf. nachfolgend gesondert angegeben.

Bewertungsmethoden

Die Wertansätze der Eröffnungsbilanz des Geschäftsjahres stimmen mit denen der Schlussbilanz des vorangegangenen Geschäftsjahres überein. Bei der Bewertung wurde von der Fortführung des Unternehmens ausgegangen. Die Vermögensgegenstände und Schulden wurden einzeln bewertet. Es ist vorsichtig bewertet worden, namentlich sind alle vorhersehbaren Risiken und Verluste, die bis zum Abschlussstichtag entstanden sind, berücksichtigt worden, selbst wenn diese erst zwischen dem Abschlussstichtag und der Aufstellung des Jahresabschlusses bekannt geworden sind. Gewinne sind nur berücksichtigt worden, wenn sie bis zum Abschlussstichtag realisiert wurden. Aufwendungen und Erträge des Geschäftsjahres sind unabhängig vom Zeitpunkt der Zahlung berücksichtigt worden.

Einzelne Positionen wurden wie folgt bewertet:

Die Vermögensgegenstände des Sachanlagevermögens wurden zu Anschaffungs- oder Herstellungskosten abzüglich planmäßiger Abschreibungen bewertet.

Grundlage der planmäßigen Abschreibung war die voraussichtliche Nutzungsdauer des jeweiligen Vermögensgegenstandes.

Bei Bemessung der sonstigen Rückstellungen sind alle erkennbaren Risiken ausgewiesen und ungewisse Verpflichtungen berücksichtigt worden.

Pensionszusagen wurden nicht erteilt.

Die Verbindlichkeiten werden mit Ihrem Rückzahlungsbetrag angesetzt. Sofern die Tageswerte über den Rückzahlungsbeträgen lagen, wurden die Verbindlichkeiten zum höheren Tageswert angesetzt.

1.2 Erläuterungen zur Bilanz

1.2.1 Angaben zu den Verbindlichkeiten

Die sonstigen Verbindlichkeiten betragen 3.740,18 ?
davon:
- aus Steuern 3.416,36 ?
- im Rahmen der sozialen Sicherheit 0,00 ?

Von den Verbindlichkeiten haben 3.771,13 ? eine Restlaufzeit von bis zu einem Jahr
und keine eine Restlaufzeit von mehr als fünf Jahren.

2. Beziehungen zu Unternehmensorganen

2.1 Angaben der Namen und Mitglieder des Geschäftsführungsorgans

Zum Bilanzstichtag war Herr Günter Henkel, Dipl.-Ing. aus Dortmund alleinvertretungsberechtigter Geschäftsführer.

Die Feststellung bzw. Billigung des Jahresabschlusses erfolgte am 10.8.2012.

     

Bilanz zum 31. Dezember 2010

Aktiva

31.12.2010
EUR
31.12.2009
EUR
A. Anlagevermögen
I. Sachanlagen 5,00 9,00
B. Umlaufvermögen
I. Forderungen und sonstige
Vermögensgegenstände
1.007,34 997,73
II. Guthaben bei Kreditinstituten 1.334,77 1.721,49
2.342,11 2.719,22
C. Rechnungsabgrenzungsposten
I. Sonstige Rechnungsabgrenzungsposten 0,00 1.425,00
D. Nicht durch Eigenkapital gedeckter
Fehlbetrag
30.923,88 29.392,17
33.270,99 33.545,39

Passiva

31.12.2010
EUR
31.12.2009
EUR
A. Eigenkapital
I. Gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Nicht eingeforderte ausstehende
Einlagen auf das gezeichnete Kapital
-12.217,70 -12.217,70
III. Eingefordertes Kapital 12.782,30 12.782,30
IV. Verlustvortrag -42.174,47 -28.746,48
V. Jahresfehlbetrag -1.531,71 -13.427,99
VI. Nicht durch Eigenkapital
gedeckter Fehlbetrag
30.923,88 29.392,17
0,00 0,00
B. Rückstellungen 25.580,00 25.880,00
C. Verbindlichkeiten 7.690,99 7.665,39
- davon mit einer Restlaufzeit
bis zu 1 Jahr: ? 7.690 / ? 7.665
- davon gegenüber Gesellschaftern:
? 7.657 / ? 7.657
33.270,99 33.545,39

Anhang 2010

Die Gesellschaft weist zum Abschlussstichtag die Größenmerkmale einer kleinen Kapitalgesellschaft gem. § 267 Abs. 1 HGB auf.

Der Jahresabschluss wurde entsprechend den handelsrechtlichen Rechnungslegungsvorschriften für kleine Kapitalgesellschaften aufgestellt.

Die Aufstellung der Bilanz erfolgte vor Verwendung des Ergebnisses.

Die in der Bilanz ausgewiesenen Vermögensgegenstände und Schulden wurden einzeln bewertet. Die Bewertung erfolgte nach dem Grundsatz der Unternehmensfortführung.

Das Sachanlagevermögen wurde zu den Anschaffungskosten, vermindert um planmäßige Abschreibungen, bewertet. Die Abschreibungsdauer wurde jeweils unter Zugrundelegung der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer geschätzt. Bei der Ermittlung der planmäßigen Abschreibungen beweglicher Anlagegegenstände kam die lineare Abschreibungsmethode zur Anwendung.

Sonderabschreibungen erfolgten nicht.

Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände wurden mit dem Nennwert angesetzt. Wertberichtigungen wurden nicht vorgenommen.

Die Bewertung der Rückstellungen erfolgte in Höhe des nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendigen Erfüllungsbetrages unter angemessener und ausreichender Berücksichtigung aller erkennbaren Risiken.

Die Verbindlichkeiten wurden mit dem Erfüllungsbetrag angesetzt.

Die im Vorjahr unter den Aktiva ausgewiesenen nicht eingeforderten ausstehenden Einlagen wurden im Berichtsjahr umgegliedert und unter der Position ?Eigenkapital? ausgewiesen.

Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als fünf Jahren bestehen nicht.

Haftungsverhältnisse im Sinne des § 251 HGB bestehen ebenfalls nicht.

Alleiniger Geschäftsführer war im Berichtsjahr der Kaufmann Seyfullah Polat, Dortmund.

Dortmund, den ...............

 

Seyfullah Polat

Der Jahresabschluss zum 31. Dezember 2010 wurde am 31. Januar 2012 festgestellt.

     

Bilanz

Aktiva

31.12.2010
EUR
31.12.2009
EUR
A. Rückständige Einzahlungen 0,00 10.000,00
B. Anlagevermögen 1.898,00 0,00
I. Sachanlagen 1.898,00 0,00
C. Umlaufvermögen 63.049,99 50.125,74
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 11.533,93 22.491,00
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 51.516,06 27.634,74
Bilanzsumme, Summe Aktiva 64.947,99 60.125,74

Passiva

31.12.2010
EUR
31.12.2009
EUR
A. Eigenkapital 44.630,12 44.994,54
I. gezeichnetes Kapital / Kapitalkonto/ Kapitalanteile 25.000,00 25.000,00
II. Gewinnvortrag 0,15 0,00
III. Jahresüberschuss 19.629,97 19.994,54
B. Rückstellungen 11.605,43 11.312,44
C. Verbindlichkeiten 8.712,44 3.818,76
Bilanzsumme, Summe Passiva 64.947,99 60.125,74

Anhang zur Bilanz

1. Erläuterungen zum Jahresabschluss

1.1 Erläuterungen zu den Bilanzierungs-, Bewertungs- und Umrechnungsmethoden

Der Jahresabschluss der GAM GmbH wurde nach den Vorschriften des Handelsgesetzbuches sowie des GmbH-Gesetzes aufgestellt.

Die Gesellschaft weist zum Abschlussstichtag die Größenmerkmale einer kleinen GmbH gemäß § 267 Abs. 1 HGB auf.

Größenabhängige Erleichterungen bei der Erstellung und bei der Offenlegung (§§ 288, 326 HGB) des Jahresabschlusses wurden in Anspruch genommen.

Der Jahresabschluss enthält sämtliche Vermögensgegenstände, Schulden, Rechnungsabgrenzungsposten, Aufwendungen und Erträge. Saldierungen von Aktiv- und Passivposten sowie Aufwendungen mit Erträgen und Lasten mit Rechten wurden nicht vorgenommen.

Die Bewertung des Sachanlagevermögens erfolgt zu Anschaffungs- oder Herstellungskosten und, soweit abnutzbar, unter Berücksichtigung planmäßiger linearer bzw. degressiver Abschreibung.

Steuerliche Vereinfachungsregeln werden angewendet. Bei voraussichtlich dauernden Wertänderungen werden außerplannmäßige Abschreibungen vorgenommen.

Die Bewertung der Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe erfolgt zu Anschaffungskosten unter Berücksichtigung des Niederstwertprinzips.

Sofern den übrigen Vermögensgegenständen des Umlaufvermögens am Abschlußstichtag kein niedrigerer Wert beizulegen ist, werden diese zum Nennbetrag bzw. zu Anschaffungskosten bewertet.

Erkennbare Einzelrisiken wurden durch Wertberichtigungen berücksichtigt. Dem allegemeinen Kreditrisiko wird durch eine pauschale Wertberichtigung ausreichend Rechnung getragen.

Bei Bemessung der sonstigen Rückstellungen sind alle erkennbaren Risiken ausgewiesen und ungewisse Verpflichtungen berücksichtigt worden.

Die Verbindlichkeiten werden mit Ihrem Rückzahlungsbetrag angesetzt.

1.2 Erläuterungen zur Bilanz

1.2.1 Angaben zu den Verbindlichkeiten

Die sonstigen Verbindlichkeiten betragen 5.398,52
davon:
- aus Steuern 4.842,12 ?
- im Rahmen der sozialen Sicherheit 0,00 ?

Von den Verbindlichkeiten haben 8.712,44 ? eine Restlaufzeit von bis zu einem Jahr
und 0,00 ? eine Restlaufzeit von mehr als fünf Jahren.

2. Beziehungen zu Unternehmensorganen

2.1 Angaben der Namen und Mitglieder des Geschäftsführungsorgans

Zum Bilanzstichtag war Herr Günter Henkel, Dipl.-Ing., Dortmund, alleinvertretungsberechtigter Geschäftsführer.

Der Jahresabschluss wurde am 05.10.2010 festgestellt.

     

Bilanz

Aktiva

31.12.2010
EUR
A. Anlagevermögen 9.833,00
I. Sachanlagen 9.833,00
B. Umlaufvermögen 15.539,51
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 4.730,84
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 10.808,67
C. Rechnungsabgrenzungsposten 1.827,85
Bilanzsumme, Summe Aktiva 27.200,36

Passiva

31.12.2010
EUR
A. Eigenkapital 20.581,00
I. gezeichnetes Kapital 25.000,00
II. Jahresfehlbetrag 4.419,00
B. Verbindlichkeiten 6.619,36
davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr 6.619,36
Bilanzsumme, Summe Passiva 27.200,36

Anhang


A. Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden
Sachanlagen werden zu Anschaffungs- oder Herstellungskosten abzüglich
Abschreibungen angesetzt. Die planmäßigen Abschreibungen werden innerhalb der
steuerrechtlich zugelassenen Zeiträume linear und degressiv vorgenommen. Bei
beweglichen Anlagegegenständen erfolgt der Übergang von der degressiven zur
linearen Abschreibung, sobald dies zu höheren Jahresabschreibungen führt.
Die Finanzanlagen werden mit den Anschaffungskosten angesetzt.
Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände werden mit dem Nennwert, dem
niedrigeren beizulegenden Wert angesetzt. Zur Berücksichtigung des allgemeinen
Kreditrisikos werden Pauschalwertberichtigungen gebildet. Bei zweifelhaft
einbringlichen Forderungen werden Einzelberichtigungen vorgenommen.
Die liquiden Mittel werden zum Nominalwert angesetzt.
Das gezeichnete Kapital ist zum Nennbetrag angesetzt.
Steuerrückstellungen und sonstige Rückstellungen sind in Höhe des Betrages
angesetzt, der nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendig ist.
Verbindlichkeiten werden mit dem Rückzahlungsbetrag angesetzt.

B. Informationen zur Bilanz
Der Betrag der Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände mit einer
Restlaufzeit von mehr als einem Jahr beträgt 0,00 Euro (Vorjahr 0,00 Euro).
Der Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr beträgt
6.619,36 Euro (Vorjahr 0,00 Euro).
Der Gesamtbetrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als 5 Jahren
beträgt zum Bilanzstichtag 0,00 Euro (Vorjahr 0,00 Euro).

C. Sonstige Angaben
Geschäftsführungsorgane
Im Berichtsjahr wurden die Geschäfte der Gesellschaft von Herrn Michael Siemon
geführt. Außer dem Geschäftsführer waren im Berichtsjahr weitere Organe bestellt,
Frau Jacqueline Classen.

Dortmund, 27.09.2011


Der Geschäftsführer:
Gez. Michael Siemon

  

sonstige Berichtsbestandteile


Angaben zur Feststellung:
Der Jahresabschluss wurde am 20.06.2011 festgestellt.

     

BILANZ



AKTIVA

Euro

Gesamtjahr/Stand
Euro

Euro

Vorjahr
Euro

A. Anlagevermögen

I. Immaterielle Vermögensgegenstände

II. Sachanlagen

1.894,12

512,44

III. Finanzanlagen

B. Umlaufvermögen

I. Vorräte

II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

413,98

3.000,95

III. Wertpapiere

9.242,61

0,00

IV. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks

29.170,30

14.971,55

C. Rechnungsabgrenzungsposten

Summe Aktiva

40.721,01

18.484,94



PASSIVA

Euro

Gesamtjahr/Stand
Euro

Euro

Vorjahr
Euro

A. Eigenkapital

I. Gezeichnetes Kapital

25.000,00

25.000,00

II. Kapitalrücklage

III. Gewinnrücklagen

IV. Gewinnvortrag/Verlustvortrag

-11.324,68

0,00

V. Jahresüberschuss/Jahresfehlbetrag

10.301,60

-11.324,68

B. Rückstellungen

15.518,65

1.000,00

C. Verbindlichkeiten

1.225,44

3.809,62

D. Rechnungsabgrenzungsposten

Summe Passiva

40.721,01

18.484,94

ANHANG zum 30. Juni 2010

Angaben zur Bilanzierung und Bewertung

Der Jahresabschluß wurde auf der Grundlage der Bilanzierungs- und Bewertungsvorschriften des HGB aufgestellt. Ergänzend zu diesen Vorschriften waren die Regelungen des GmbH-Gesetzes zu beachten. Das Sachanlagevermögen wurde zu den Anschaffungskosten angesetzt und soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert. Die Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände und entsprechend nach steuerlichen Vorschriften linear vorgenommen. Die Forderungen wurden unter Berücksichtigung aller erkennbaren Risiken bewertet. Die Verbindlichkeiten sind zum Rückzahlungsbetrag angesetzt worden.

Erläuterungen zu einigen Posten des Jahresabschlusses

Sachanlagen

Aus den AfA - Listen ergeben sich die Anschaffungskosten und die Abschreibungen.

Angaben zur Vermittlung eines besseren Einblicks in die Vermögenslage, Finanzlage und Ertragslage

Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung und Anhang geben entsprechend den ge- setzlichen Vorschriften grundsätzlich die wirtschaftliche Lage zutreffend wieder.

Sonstige Angaben

Die Firma wurde am 1. Juli 2008 mit einem Stammkapital von 25.000 ? gegründet. Das Stammkapital ist voll eingezahlt. Während des abgelaufenen Geschäftsjahres wurden die Geschäfte des Unternehmens durch den alleinigen Geschäftsführer, Herr Christian Neise, geführt. In diesem Geschäftsjahr waren durchschnittlich weniger als fünf Arbeitnehmer beschäftigt. Die Berechnung erfolgte nach § 267 HGB.

 

Die Feststellung bzw. Billigung des Jahresabschlusses erfolgte am: 20.12.2010

     

Bilanz zum 31. Dezember 2009

Aktiva

31.12.2009
EUR
31.12.2008
EUR
A. Ausstehende Einlagen auf das
gezeichnete Kapital
12.217,70 12.217,70
B. Anlagevermögen
I. Sachanlagen 9,00 113,00
C. Umlaufvermögen
I. Forderungen und sonstige
Vermögensgegenstände
997,73 4.858,14
II. Kassenbestand und
Guthaben bei Kreditinstituten
1.721,49 1.771,74
2.719,22 6.629,88
D. Rechnungsabgrenzungsposten
I. Sonstige Rechnungsabgrenzungsposten 1.425,00 10.333,00
E. Nicht durch Eigenkapital gedeckter
Fehlbetrag
17.174,47 3.746,48
33.545,39 33.040,06

Passiva

31.12.2009
EUR
31.12.2008
EUR
A. Eigenkapital
I. Gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Verlustvortrag -28.746,48 -19.913,32
III. Jahresfehlbetrag -13.427,99 -8.833,16
IV. Nicht durch Eigenkapital
gedeckter Fehlbetrag
17.174,47 3.746,48
0,00 0,00
B. Rückstellungen 25.880,00 25.880,00
C. Verbindlichkeiten 7.665,39 7.160,06
- davon mit einer Restlaufzeit
bis zu 1 Jahr: ? 7.665 / ? 7.160
- davon gegenüber Gesellschaftern:
? 7.657 / ? 3.657
33.545,39 33.040,06

Anhang 2009


Die Gesellschaft weist zum Abschlussstichtag die Größenmerkmale einer kleinen Kapitalgesellschaft gem. § 267 Abs. 1 HGB auf.


Der Jahresabschluss wurde nach den handelsrechtlichen Rechnungslegungsvorschriften für kleine Kapitalgesellschaften aufgestellt.


Die Aufstellung der Bilanz erfolgte vor Verwendung des Ergebnisses.


Die in der Bilanz ausgewiesenen Vermögensgegenstände und Schulden wurden einzeln bewertet. Die Bewertung erfolgte nach dem Grundsatz der Unternehmensfortführung.


Das Sachanlagevermögen wurde zu den Anschaffungskosten, vermindert um planmäßige Abschreibungen, bewertet. Die Abschreibungsdauer wurde jeweils unter Zugrundelegung der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer geschätzt. Bei der Ermittlung der planmäßigen Abschreibungen beweglicher Anlagegegenstände kam die lineare Abschreibungsmethode zur Anwendung.


Sonderabschreibungen erfolgten nicht.


Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände wurden mit dem Nennwert angesetzt. Wertberichtigungen wurden nicht vorgenommen.


Ausgaben, die Aufwand für künftige Zeiträume darstellen, wurden als Rechnungsabgrenzungsposten aktivisch abgegrenzt.


Die Bewertung der Rückstellungen erfolgte in Höhe des nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendigen Erfüllungsbetrages unter angemessener und ausreichender Berücksichtigung aller erkennbaren Risiken.


Die Verbindlichkeiten wurden mit dem Erfüllungsbetrag angesetzt.


Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als fünf Jahren bestehen nicht.


Haftungsverhältnisse im Sinne des § 251 HGB bestehen ebenfalls nicht.


Alleiniger Geschäftsführer war im Berichtsjahr der Kaufmann Seyfullah Polat, Dortmund.


Dortmund, den ...............


.............................

(Seyfullah Polat)

Der Jahresabschluss zum 31. Dezember 2009 wurde am 26. Oktober 2010 festgestellt.

     

Bilanz

Aktiva

31.12.2009
EUR
31.12.2008
EUR
A. Rückständige Einzahlungen 10.000,00 0,00
B. Umlaufvermögen 50.125,74 0,00
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 22.491,00 0,00
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 27.634,74 0,00
Bilanzsumme, Summe Aktiva 60.125,74 0,00

Passiva

31.12.2009
EUR
31.12.2008
EUR
A. Eigenkapital 44.994,54 0,00
I. gezeichnetes Kapital / Kapitalkonto/ Kapitalanteile 25.000,00 0,00
II. Jahresüberschuss 19.994,54 0,00
B. Rückstellungen 11.312,44 0,00
C. Verbindlichkeiten 3.818,76 0,00
Bilanzsumme, Summe Passiva 60.125,74 0,00

Anhang

1. Erläuterungen zum Jahresabschluss

1.1 Erläuterungen zu den Bilanzierungs-, Bewertungs- und Umrechnungsmethoden

Der Jahresabschluss der GAM GmbH wurde nach den Vorschriften des Handelsgesetzbuches sowie des GmbH-Gesetzes aufgestellt.

Die Gesellschaft weist zum Abschlussstichtag die Größenmerkmale einer kleinen GmbH gemäß § 267 Abs. 1 HGB auf.

Größenabhängige Erleichterungen bei der Erstellung und bei der Offenlegung (§§ 288, 326 HGB) des Jahresabschlusses wurden in Anspruch genommen.

Der Jahresabschluss enthält sämtliche Vermögensgegenstände, Schulden, Rechnungsabgrenzungsposten, Aufwendungen und Erträge. Saldierungen von Aktiv- und Passivposten sowie Aufwendungen mit Erträgen und Lasten mit Rechten wurden nicht vorgenommen.

Die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen am Abschlußstichtag werden zum Nennbetrag bewertet.

Bei Bemessung der Rückstellungen sind alle erkennbaren Risiken ausgewiesen und ungewisse Verpflichtungen berücksichtigt worden.

Die Verbindlichkeiten werden mit Ihrem Rückzahlungsbetrag angesetzt.

1.2 Erläuterungen zur Bilanz

1.2.1 Angaben zu den Verbindlichkeiten

Die sonstigen Verbindlichkeiten betragen 2.212,26 ?
davon:
- aus Steuern 2.164,96 ?
- im Rahmen der sozialen Sicherheit 0,00 ?

Von den Verbindlichkeiten haben 2.212,26 ? eine Restlaufzeit von bis zu einem Jahr
und keine eine Restlaufzeit von mehr als fünf Jahren.

2. Beziehungen zu Unternehmensorganen

2.1 Angaben der Namen und Mitglieder des Geschäftsführungsorgans

Zum Bilanzstichtag war Herr Günter Henkel, Dipl.-Ing., Dortmund alleinvertretungsberechtigter Geschäftsführer.

Der Jahresabschluss wurde am 26.10.2010 festgestellt.

     

BILANZ



AKTIVA

Euro

Gesamtjahr/Stand
Euro

Euro

Vorjahr
Euro

A. Anlagevermögen

I. Immaterielle Vermögensgegenstände

II. Sachanlagen

512,44

III. Finanzanlagen

B. Umlaufvermögen

I. Vorräte

II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

3.000,95

III. Wertpapiere

IV. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks

14.971,55

C. Rechnungsabgrenzungsposten

Summe Aktiva

18.484,94



PASSIVA

Euro

Gesamtjahr/Stand
Euro

Euro

Vorjahr
Euro

A. Eigenkapital

I. Gezeichnetes Kapital

25.000,00

II. Kapitalrücklage

III. Gewinnrücklagen

IV. Gewinnvortrag/Verlustvortrag

V. Jahresüberschuss/Jahresfehlbetrag

-11.324,68

B. Rückstellungen

1.000,00

C. Verbindlichkeiten

3.809,62

D. Rechnungsabgrenzungsposten

Summe Passiva

18.484,94

ANHANG zum 30. Juni 2009

Angaben zur Bilanzierung und Bewertung

Der Jahresabschluß wurde auf der Grundlage der Bilanzierungs- und Bewertungsvorschriften des HGB aufgestellt. Ergänzend zu diesen Vorschriften waren die Regelungen des GmbH-Gesetzes zu beachten. Das Sachanlagevermögen wurde zu den Anschaffungskosten angesetzt und soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert. Die Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände und entsprechend nach steuerlichen Vorschriften linear vorgenommen. Die Forderungen wurden unter Berücksichtigung aller erkennbaren Risiken bewertet. Die Verbindlichkeiten sind zum Rückzahlungsbetrag angesetzt worden.

Erläuterungen zu einigen Posten des Jahresabschlusses

Sachanlagen

Aus den AfA - Listen ergeben sich die Anschaffungskosten und die Abschreibungen.

Angaben zur Vermittlung eines besseren Einblicks in die Vermögenslage, Finanzlage und Ertragslage

Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung und Anhang geben entsprechend den ge- setzlichen Vorschriften grundsätzlich die wirtschaftliche Lage zutreffend wieder.

Sonstige Angaben

Die Firma wurde am 1. Juli 2008 mit einem Stammkapital von 25.000 ? gegründet. Das Stammkapital ist voll eingezahlt. Während des abgelaufenen Geschäftsjahres wurden die Geschäfte des Unternehmens durch den alleinigen Geschäftsführer, Herr Christian Neise, geführt. In diesem Geschäftsjahr waren durchschnittlich weniger als fünf Arbeitnehmer beschäftigt. Die Berechnung erfolgte nach § 267 HGB.

 

     

Bilanz

Aktiva

31.12.2009
EUR
31.12.2008
EUR
A. Umlaufvermögen 72.781,41 300.756,95
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 11.311,77 270.701,07
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 61.469,64 30.055,88
Bilanzsumme, Summe Aktiva 72.781,41 300.756,95

Passiva

31.12.2009
EUR
31.12.2008
EUR
A. Eigenkapital 7.760,68 55.675,24
I. gezeichnetes Kapital 250.000,00 250.000,00
II. Bilanzverlust 242.239,32 194.324,76
B. Rückstellungen 0,00 27.162,50
C. Verbindlichkeiten 65.020,73 217.919,21
davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr 65.020,73 47.919,21
Bilanzsumme, Summe Passiva 72.781,41 300.756,95

Anhang


I. Allgemeine Erläuterung


1. Gliederungs- und Bewertungsmethode

 Die Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung sind entsprechend dem Bilanzrichtliniengesetz gegliedert.

 Für die Gewinn- und Verlustrechnung haben wir das Gesamtkostenverfahren gewählt. Erforderliche Angaben sind in den Erläuterungen enthalten.


2. Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

 Die Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden wurden gegenüber dem Vorjahr beibehalten. Sie sind an den ertragsteuerlichen Vorschriften ausgerichtet.


 Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungskosten, vermindert um planmäßige Abschreibungen, angesetzt. Die Abschreibungen wurden nach der linearen Methode vorgenommen.

 Ferner wurde die Bewertungsfreiheit gem. § 6 Abs. 2 EStG sowie §6 Abs. 2a EStG  berücksichtigt.

 Die unfertigen Leistungen wurden zu Herstellungskosten gem. § 255 Abs. 2 S. 2 HGB bewertet.

 Die angewandten Abschreibungsmethoden und Abschreibungssätze entsprechen den steuerlichen Vorschriften.


 Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände wurden grundsätzlich mit ihrem Nennwert angesetzt. Soweit Wertberichtigungen erforderlich waren, sind diese im Bilanzbericht angegeben.

Die liquiden Mittel wurden zum Nennwert bewertet.


Die Rückstellungen wurden nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung bemessen und sind notwendig wie ausreichend.

Die Verbindlichkeiten wurden mit ihrem Rückzahlungsbetrag erfaßt.



II. Bilanzerläuterungen




1. Aktiva


Zum Stichtag 02.11.2008 erfolgteim Rahmen eines Esset Deals der verkauf und die Übertragung des im wesentlichen gesamten Geschäftsbetriebes der Gambit Autopmation GmbH an dei Firma VMT Process Technology GmbH, Dortmund. Dabei gingen alle wesentlichen Vermögensgegenstände, insbesondere Betriebs- und Geschäftsausstattung, die Arbeitnehmer der Gambit Automation GmbH sowie die Vertragsabschlüsse mit den Kunden an die VMT Process Technology GmbH über.
Die Übertragung der Einzelwirtschaftsgüter sowie der Vermögensgegenstände des Anlage- und Umlaufvermögen erfolgte zu Buchwerten.


2. Verbindlichkeiten
Verbindlichkeiten wurden mit dem Rückzahlungsbetrag angesetzt.




III. Sonstige Angaben

 Zusammensetzung der Organe

 Während des abgelaufenen Geschäftsjahres wurde die Geschäftsführung durch Herrn Rainer Horstmann wahrgenommen.





Dortmund, den 23.02.2010

____________________________
Der Geschäftsführer
gez. Rainer Hostmann

Angabe der Ausleihungen, Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern

1.1.2009 - 31.12.2009

Der Betrag der Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern beträgt 0,00 EUR.

1.1.2008 - 31.12.2008

Der Betrag der Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern beträgt 170.000,00 EUR.

     

Bilanz

Aktiva

31.12.2008
EUR
31.12.2007
EUR
A. Aufwendungen für die Ingangsetzung und Erweiterung des Geschäftsbetriebs 0,00 266.508,06
B. Anlagevermögen 0,00 39.801,92
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 0,00 2.863,57
II. Sachanlagen 0,00 36.938,35
C. Umlaufvermögen 300.756,95 775.375,71
I. Vorräte 0,00 411.263,08
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 270.701,07 275.879,49
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 30.055,88 88.233,14
D. Rechnungsabgrenzungsposten 0,00 3.763,52
Bilanzsumme, Summe Aktiva 300.756,95 1.085.449,21

Passiva

31.12.2008
EUR
31.12.2007
EUR
A. Eigenkapital 55.675,24 100.196,01
I. gezeichnetes Kapital 250.000,00 250.000,00
II. Bilanzverlust 194.324,76 149.803,99
davon Verlustvortrag 149.803,99 -118.683,06
B. Rückstellungen 27.162,50 351.462,00
C. Verbindlichkeiten 217.919,21 633.791,20
davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr 47.919,21 163.791,20
Bilanzsumme, Summe Passiva 300.756,95 1.085.449,21

Anhang


I. Allgemeine Erläuterung


1. Gliederungs- und Bewertungsmethode

Die Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung sind entsprechend dem Bilanzrichtliniengesetz gegliedert.

Für die Gewinn- und Verlustrechnung haben wir das Gesamtkostenverfahren gewählt. Erforderliche Angaben sind in den Erläuterungen enthalten.


2. Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Die Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden wurden gegenüber dem Vorjahr beibehalten. Sie sind an den ertragsteuerlichen Vorschriften ausgerichtet.


Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungskosten, vermindert um planmäßige Abschreibungen, angesetzt. Die Abschreibungen wurden nach der linearen Methode vorgenommen.

Ferner wurde die Bewertungsfreiheit gem. § 6 Abs. 2 EStG sowie §6 Abs. 2a EStG  berücksichtigt.

Die unfertigen Leistungen wurden zu Herstellungskosten gem. § 255 Abs. 2 S. 2 HGB bewertet.

Die angewandten Abschreibungsmethoden und Abschreibungssätze entsprechen den steuerlichen Vorschriften.


Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände wurden grundsätzlich mit ihrem Nennwert angesetzt. Soweit Wertberichtigungen erforderlich waren, sind diese im Bilanzbericht angegeben.

Die liquiden Mittel wurden zum Nennwert bewertet.


Die Rückstellungen wurden nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung bemessen und sind notwendig wie ausreichend.

Die Verbindlichkeiten wurden mit ihrem Rückzahlungsbetrag erfaßt.


II. Bilanzerläuterungen


1. Aktiva

Zum Stichtag 02.11.2008 erfolgteim Rahmen eines Esset Deals der verkauf und die Übertragung des im wesentlichen gesamten Geschäftsbetriebes der Gambit Autopmation GmbH an dei Firma VMT Process Technology GmbH, Dortmund. Dabei gingen alle wesentlichen Vermögensgegenstände, insbesondere Betriebs- und Geschäftsausstattung, die Arbeitnehmer der Gambit Automation GmbH sowie die Vertragsabschlüsse mit den Kunden an die VMT Process Technology GmbH über.
Die Übertragung der Einzelwirtschaftsgüter sowie der Vermögensgegenstände des Anlage- und Umlaufvermögen erfolgte zu Buchwerten.


2. Verbindlichkeiten

Der Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr beträgt Euro 47.919,21 (Vorjahr Euro 163.791,20),
davon gegenüber Gesellschafter:
aus Lieferungen und Leistungen Euro 6.134,73 (Vorjahr Euro 20.794,09)

Sonstigen Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern Euro 170.000,00 (Vorjahr Euro 470.000,00).
Hierbei handelt sich um ein Darlehen, welches mit 5% p.a. verzinst wird. Tilgungen sind jederzeit möglich. 


III. Sonstige Angaben


Zusammensetzung der Organe

Während des abgelaufenen Geschäftsjahres wurde die Geschäftsführung durch Herrn Rainer Horstmann wahrgenommen.

 

Dortmund, den 27.11.2009

Der Geschäftsführer

gez. Rainer Hostmann

Angabe der Ausleihungen, Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern

1.1.2008 - 31.12.2008

Der Betrag der Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern beträgt 170.000,00 EUR.

1.1.2007 - 31.12.2007

Der Betrag der Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern beträgt 490.794,09 EUR.

Gesonderte Angabe der Rückstellungen für latente Steuern

1.1.2008 - 31.12.2008

Der Betrag der Rückstellungen für latente Steuern beträgt 0,00 EUR.

1.1.2007 - 31.12.2007

Der Betrag der Rückstellungen für latente Steuern beträgt 8.952,00 EUR.

     

Bilanz zum 31. Dezember 2008

Aktiva

31.12.2008
EUR
31.12.2007
EUR
A. Ausstehende Einlagen auf das
gezeichnete Kapital
12.217,70 12.217,70
B. Anlagevermögen
I. Sachanlagen 113,00 9.066,00
C. Umlaufvermögen
I. Forderungen und sonstige
Vermögensgegenstände
4.858,14 587,95
II. Kassenbestand und
Guthaben bei Kreditinstituten
1.771,74 13.820,37
6.629,88 14.408,32
D. Rechnungsabgrenzungsposten
I. Sonstige Rechnungsabgrenzungsposten 10.333,00 7.131,00
E. Nicht durch Eigenkapital gedeckter
Fehlbetrag
3.746,48 0,00
33.040,06 42.823,02

Passiva

31.12.2008
EUR
31.12.2007
EUR
A. Eigenkapital
I. Gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Verlustvortrag -19.913,32 -11.791,57
III. Jahresfehlbetrag -8.833,16 -8.121,75
IV. Nicht durch Eigenkapital
gedeckter Fehlbetrag
3.746,48 0,00
0,00 5.086,68
B. Rückstellungen 25.880,00 26.000,00
C. Verbindlichkeiten 7.160,06 11.736,34
- davon mit einer Restlaufzeit
bis zu 1 Jahr: ? 7.160 / ? 11.296
- davon gegenüber Gesellschaftern:
? 3.657 / ? 3.657
33.040,06 42.823,02

Anhang zum 31. 12. 2008


Die Gesellschaft weist zum Abschlussstichtag die Größenmerkmale einer kleinen Kapitalgesellschaft gem. § 267 Abs. 1 HGB auf.


Der Jahresabschluss wurde nach den handelsrechtlichen Rechnungslegungsvorschriften für kleine Kapitalgesellschaften aufgestellt.


Die Aufstellung der Bilanz erfolgte vor Verwendung des Ergebnisses.


Die in der Bilanz ausgewiesenen Vermögensgegenstände und Schulden wurden einzeln bewertet. Die Bewertung erfolgte nach dem Grundsatz der Unternehmensfortführung.


Das Sachanlagevermögen wurde zu den Anschaffungskosten, vermindert um planmäßige Abschreibungen, bewertet. Die Abschreibungsdauer wurde jeweils unter Zugrundelegung der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer geschätzt. Bei der Ermittlung der planmäßigen Abschreibungen beweglicher Anlagegegenstände kam die lineare Abschreibungsmethode zur Anwendung.


Sonderabschreibungen erfolgten nicht.


Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände wurden mit dem Nennwert angesetzt. Wertberichtigungen wurden nicht vorgenommen.


Ausgaben, die Aufwand für künftige Zeiträume darstellen, wurden als Rechnungsabgrenzungsposten aktivisch abgegrenzt.


Die Bewertung der Rückstellungen erfolgte nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung unter angemessener und ausreichender Berücksichtigung aller erkennbaren Risiken.


Die Verbindlichkeiten wurden mit dem Rückzahlungsbetrag angesetzt.


Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als fünf Jahren bestehen nicht.


Haftungsverhältnisse im Sinne des § 251 HGB bestehen ebenfalls nicht.


Alleiniger Geschäftsführer war im Berichtsjahr der Kaufmann Seyfullah Polat, Dortmund.


Dortmund, den ...............


(Seyfullah Polat)



Der Jahresabschluss zum 31. Dezember 2008 wurde am 8. Oktober 2009 festgestellt.


     

Bilanz zum 31. Dezember 2007

Aktiva

31.12.2007
EUR
31.12.2006
EUR
A. Ausstehende Einlagen auf das
gezeichnete Kapital
12.217,70 12.217,70
B. Anlagevermögen
I. Sachanlagen 9.066,00 10.822,00
C. Umlaufvermögen
I. Forderungen und sonstige
Vermögensgegenstände
587,95 1.591,00
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben,
Guthaben bei Kreditinstituten
und Schecks
13.820,37 7.425,14
14.408,32 9.016,14
D. Rechnungsabgrenzungsposten
I. Sonstige Rechnungsabgrenzungsposten 7.131,00 10.827,00
42.823,02 42.882,84

Passiva

31.12.2007
EUR
31.12.2006
EUR
A. Eigenkapital
I. Gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Gewinnvortrag 0,00 34.885,27
III. Verlustvortrag -11.791,57 0,00
IV. Jahresfehlbetrag -8.121,75 -46.676,84
5.086,68 13.208,43
B. Rückstellungen 26.000,00 11.300,00
C. Verbindlichkeiten 11.736,34 18.374,41
- davon mit einer Restlaufzeit
bis zu 1 Jahr: ? 11.296 / ? 18.374
- davon gegenüber Gesellschaftern:
? 3.657 / ? 3.657
42.823,02 42.882,84

Anhang 2007


Die Gesellschaft weist zum Abschlussstichtag die Größenmerkmale einer kleinen Kapitalgesellschaft gem. § 267 Abs. 1 HGB auf.


Der Jahresabschluss wurde nach den handelsrechtlichen Rechnungslegungsvorschriften für kleine Kapitalgesellschaften aufgestellt.


Die Aufstellung der Bilanz erfolgte vor Verwendung des Ergebnisses.


Die in der Bilanz ausgewiesenen Vermögensgegenstände und Schulden wurden einzeln bewertet.


Das Sachanlagevermögen wurde zu den Anschaffungskosten, vermindert um planmäßige Abschreibungen, bewertet. Die Abschreibungsdauer wurde jeweils unter Zugrundelegung der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer geschätzt. Bei der Ermittlung der planmäßigen Abschreibungen beweglicher Anlagegegenstände kam die lineare Abschreibungsmethode zur Anwendung.


Sonderabschreibungen erfolgten nicht.


Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände wurden mit dem Nennwert angesetzt. Wertberichtigungen wurden nicht vorgenommen.


Ausgaben, die Aufwand für künftige Zeiträume darstellen, wurden als Rechnungsabgrenzungsposten aktivisch abgegrenzt.


Die Bewertung der Rückstellungen erfolgte nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung unter angemessener und ausreichender Berücksichtigung aller erkennbaren Risiken.


Die Verbindlichkeiten wurden mit dem Rückzahlungsbetrag angesetzt.


Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als fünf Jahren bestehen nicht.


Haftungsverhältnisse im Sinne des § 251 HGB bestehen ebenfalls nicht.


Alleiniger Geschäftsführer war im Berichtsjahr der Kaufmann Seyfullah Polat, Dortmund.

 

Dortmund, den ...............


.............................

(Seyfullah Polat)


Der Jahresabschluss zum 31. Dezember 2007 wurde noch nicht festgestellt.


     

Bilanz

Aktiva

31.12.2007
EUR
31.12.2006
EUR
A. Aufwendungen für die Ingangsetzung und Erweiterung des Geschäftsbetriebs 266.508,06 320.000,00
B. Anlagevermögen 39.801,92 44.187,69
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 2.863,57 3.341,56
II. Sachanlagen 36.938,35 40.846,13
C. Umlaufvermögen 775.375,71 537.849,77
I. Vorräte 411.263,08 319.227,20
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 275.879,49 144.242,34
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 88.233,14 74.380,23
D. Rechnungsabgrenzungsposten 3.763,52 9.845,90
Bilanzsumme, Summe Aktiva 1.085.449,21 911.883,36

Passiva

31.12.2007
EUR
31.12.2006
EUR
A. Eigenkapital 100.196,01 368.683,06
I. gezeichnetes Kapital 250.000,00 250.000,00
II. Bilanzverlust 149.803,99 -118.683,06
B. Rückstellungen 351.462,00 189.816,41
C. Verbindlichkeiten 633.791,20 353.383,89
Bilanzsumme, Summe Passiva 1.085.449,21 911.883,36

Anhang



I. Allgemeine Erläuterung


1. Gliederungs- und Bewertungsmethode

 Die Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung sind entsprechend dem Bilanzrichtliniengesetz gegliedert.

 Für die Gewinn- und Verlustrechnung haben wir das Gesamtkostenverfahren gewählt. Erforderliche Angaben sind in den Erläuterungen enthalten.


2. Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze


 Die Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden wurden gegenüber dem Vorjahr beibehalten. Sie sind an den ertragsteuerlichen Vorschriften ausgerichtet.


 Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungskosten, vermindert um planmäßige Abschreibungen, angesetzt. Die Abschreibungen wurden nach der linearen Methode vorgenommen.

 Ferner wurde die Bewertungsfreiheit gem. § 6 Abs. 2 EStG berücksichtigt.

 Die unfertigen Leistungen wurden zu Herstellungskosten gem. § 255 Abs. 2 S. 2 HGB bewertet.

 Die angewandten Abschreibungsmethoden und Abschreibungssätze entsprechen den steuerlichen Vorschriften.


 Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände wurden grundsätzlich mit ihrem Nennwert angesetzt. Soweit Wertberichtigungen erforderlich waren, sind diese im Bilanzbericht angegeben.

Die liquiden Mittel wurden zum Nennwert bewertet.


Die Rückstellungen wurden nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung bemessen und sind notwendig wie ausreichend.

Die Verbindlichkeiten wurden mit ihrem Rückzahlungsbetrag erfaßt.



II. Bilanzerläuterungen




1. Ingangsetzungskosten


 Von der Möglichkeit, Aufwendungen für die Ingangsetzung des Geschäftsbetriebs und Erweiterung des Geschäftsbetriebs zu aktivieren, wurde im Vorjahr Gebrauch gemacht.

 Die aktivierten Aufwendungen betreffen nicht die Aufwendungen des laufenden Geschäftsbetriebs. Sie können in Folgejahren Erträgen zugeordnet werden.

 Im einzelnen handelt es sich um folgende aktivierte Aufwendungen:

 Aufwendungen für:
  

?

Zertifikate, Übersetzungen sowie Designeraufwendungen

?

Lohn- und Entwicklungskosten


Zum 31.12.2007 wurden erstmals Abschreibungen in Höhe von ¼ der Gesamtsumme vorgenommen. Planmäßig endet die Abschreibung im Jahr 2010.


2.Rückstellungen

 Der im Vorjahr gebildete Bilanzposten ?latente Steuerrückstellungen? gem. § 274 Abs 1 HGB wurde nach der Steuerreform 2008 neu berechnet. Der Verlustvortrag wurde in die Bewertung einbezogen. Erstmals wurde ¼ der Rückstellungssumme aufgelöst. Die Auflösung endet planmäßig im Jahr 2010.


3. Verbindlichkeiten
Der Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr beträgt Euro 633.791,20 (Vorjahr Euro 353.383,89),
davon gegenüber Gesellschafter:
aus Lieferungen und Leistungen Euro 20.794,09 (Vorjahr Euro 0,00)
aus sonstigen Verbindlichkeiten 470.000,00 (Vorjahr Euro 0,00).
Hierbei handelt sich um ein Darlehen, welches mit 5% p.a. verzinst wird. Tilgungen sind jederzeit möglich. 




III. Sonstige Angaben

 Zusammensetzung der Organe

 Während des abgelaufenen Geschäftsjahres wurde die Geschäftsführung durch Herrn Rainer Horstmann wahrgenommen.





Dortmund, den 17.09.2008

____________________________
Der Geschäftsführer
gez. Rainer Hostmann

     
Das deutsche Unternehmen GAM GmbH ist im Handelsregister beim Amtsgericht Amtsgericht Dortmund unter der Nummer HRB 22120 eingetragen. Die Firma hat ihre Geschäftsräume unter der Anschrift Kamergstraße 7 , 44388 Dortmund. In der Nähe befinden sich die citye Rüdinghausen und Schwerte. GAM GmbH wurde am 09.07.2010 in das Handelsregister eingetragen. Seit dem 09.07.2010 existiert die Firma. Geschäftsführer der Firma GAM GmbH ist Moshe Kattan. Ganz in der Nähe befindet sich die Firma "GPS" | Germa Pipe Systems UG (haftungsbeschränkt).

GAM GmbH

H