Hier finden Sie alle Informationen und einen Handelsregisterauszug der Firma ENERGY 3k GmbH aus Zweibrücken:
Firmen + Adressen suchen und finden:

Anschrift: Pirmasenser Str. 66
66482 Zweibrücken
Deutschland
Geschäftsführer: Andreas Reister, Zweibrücken
Handelsregister: Amtsgericht Zweibrücken HRB 30045
Gründungsdatum: 20.01.2006
Rechtsform: Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)
Branche:

Rheinland-Pfalz Zweibrücken 66482

Social Media

: Andreas Reister aus G?strow
StayFriends - Schulfreunde wiederfinden
Facebook: Andreas Reister | Facebook
StayFriends - Schulfreunde wiederfinden

Impressum ? Energy 3k GmbH
ENERGY 3k GmbH. Inhaber: Dr.-Ing. Andreas Reister Zweibr?cken. Gesch?ftsf?hrung:

Kritik

findagrave: Anna Maria ?Mary? Reister Baehre ( ) ? Find a Grave...
Geboren in 6 Sept and gestorben in 31 Jan Grand Haven, Michigan Anna Maria ?Mary? Reister Baehre
findagrave: Andrew Reister ( ) ? Find a Grave Gedenkst?tte
Geboren in 8 Aug and gestorben in 8 Mrz Allendale, Michigan Andrew Reister
findagrave: Barbara Reister Peters ( ) ? Find a Grave Gedenkst?tte
Geboren in and gestorben in Conklin, Michigan Barbara Reister Peters
findagrave: Erwin F. Reister ( ) - Find A Grave Memorial
Born in and died in Conklin, Michigan Erwin F. Reister

Familie

Adelia-A-Cost - User Trees - Genealogy.com
Family Tree Maker user home page for Adelia-A-Cost.

Bücher

Ankunft bei Aufbruch, Sebastian Hesse, Christian Reister, Andreas Rost
von Christian Reister, Andreas Rost Sebastian Hesse, 2008, Brosch?re
Ein Beitrag zur Berechnung des Schwingungsverhaltens gekoppelter...
Front Cover. Andreas Reister. na, pages. 0 Reviewshttps://books.google.com/books/about/Ein_Beitrag_zur_Berechnung_des_Schwingun.html?id=?...
Eigenkapital und Fremdkapital: Steuerrecht - Gesellschaftsrecht
Oestreicher, Andreas/Reister, Timo/Spengel, Christoph: Common Corporate Tax Base and Effective Tax Burdens in the EU Member States, World Tax Journal?...
International Company Taxation: An Introduction to the Legal and...
Oestreicher, Andreas', Reister, Timo; Spengel, Christoph: Common Corporate Tax Base and Effective Tax Burdens in the EU Member States, in: World Tax?...

Dokumente

Bluten e.V.
Bluten e.V." target="_new" href="mailto:?AndreasReister? |Spezialist f?r betriebliche Altersvorsorge | Weinheim | | [email protected]">?AndreasReister? |Spezialist f?r betriebliche Altersvorsorge | Weinheim | | [email protected]

Wissenschaft

Common Corporate Tax Base and Effective Tax Burdens in the EU Member...
Common Corporate Tax Base and Effective Tax Burdens in the EU Member States. Oestreicher, Andreas ; Reister, Timo ; Spengel, Christoph?...

Veröffentlichungen

12. SV Schweinberg A
12. SV Schweinberg A 13. Sch?lch, Stephan SSV Eberbach Schuster, Bernd KKS Stebbach
Ergebnisse - Stand KKS Reihen
Ergebnisse - Stand KKS Lies mehr ?ber Pforzheim, Mannheim, Andreas, Hemsbach, Ergebnis und Landesmeisterschaft.

Zitate

Softwareinstallation - Microsoft Community
Andreas Reister hat gefragt am Oktober 21, Das Ausf?hren von Software auf dem Computer wurde f?r diesen Herausgeber blockiert ...
Softwareinstallation: Das Ausf?hren von Software auf dem Computer...
Andreas Reister. Expand Collapse. Guest. Das Ausf?hren von Software auf dem Computer wurde f?r diesen Herausgeber blockiert ( Hewlett Packard Company)

Sonstiges

Berlin Trilogie ? Christian Reister
Berlin Trilogie ? Christian Reister
Berlin Trilogie ? Christian Reister
Berlin Trilogie ? Christian Reister
Berlin Trilogie ? Christian Reister
Berlin Trilogie ? Christian Reister
Reister - Names Encyclopedia
Andreas Reister (2) Margarete Reister (2) Sylvia Reister (2) Kurt Reister (2) Dirk Reister (2) Fritz Reister (2) Susanne Reister (2) Werner Reister (2) Volker Reister (2)
Berlin Trilogie ? Christian Reister
Berlin Trilogie ? Christian Reister
?ffnungszeiten - Dr. med. Andreas Reister, Sonneberg, Neustadter...
?ffnungszeiten von Dr. med. Andreas ReisterSonneberg. Es stehen leider keine ?ffnungszeiten zur Verf?gung.
Andreas Reister
... free website today! Sponsored by sponsor logo. Andreas Reister. Born: Died: Buried: Married: Parents Father: Mother: Children: Salome. Notes: Home ? Index.
, + Firma Andreas Reister,...
Der Besitzer des Telefons + ist Firma Andreas Reister, ans?ssig in , Weinheim, Schl?sselw?rter, die den Besitzer des Telefons...
Diehl gegen Windr?der: RHEINPFALZ.de
Die Absicht des Zweibr?cker Unternehmers Andreas Reister, auf dem H?gel ?Wei?e Trisch? bei Kirrberg vier Windr?der bauen zu lassen, st??t bei Kirrbergs?...
Integration i Danmark - Forlaget Columbus
Harald Schultz: "Integration er at v?re aktiv del af samfundet", Information d Andreas Reister: "Det tager kun 17 sekunder", Information d
KM Tage 3 und 4: Olympisches Flair in Altenbach und LG/LP...
SSV Hemsbach (Ulrike Schwarz, Andreas Reister) 298,3 Ringe. Luftpistole Team ? mixed. SV Hirschburg (Amelie Baumann, Daniele?...
Fyrede ansatte har intet sikkerhedsnet ? Aalborg Universitets...
Originaltitel, Fyrede ansatte har intet sikkerhedsnet (Helside). Forfatter, Camilla Stampe og Andreas Reister. Sted, 3. Medie, Information 1.
Krisen kalder p? historiske dramaer ? Aalborg Universitets...
... Krisen kalder p? historiske dramaer (Helside). Forfatter, Andreas Reister. Sted, 3. Medie, Information Billeder. URL, L?s fuldtekstversionen?...
Windpark Wei?e Trisch ? EnBW will bauen. | Gr?ne Homburg
Windpark Wei?e Trisch ? EnBW will bauen. ?
Andreas Reister
ANDREAS REISTER Return to Family Index . THE STORY AS I KNOW IT . Andreas Reister was born on April 3, He was very likely from Brotzingen, located on the Enz
Det slappe h?ndtryk ? Aalborg Universitets forskningsportal
... Det slappe h?ndtryk: Forfatter: Andreas Reister: Sted: 6,7: Medie: Information 1. sektion: Fuldtekst: Helside Udklip

Bitte schreiben Sie eine Bewertung zur Firma ENERGY 3k GmbH:

20.01.2006: ENERGY 3k GmbH, Zweibrücken (Pirmasenser Str. 66, 66482 Zweibrücken). Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Gesellschaftsvertrag vom 15.12.2005. Gegenstand: Planung, Errichtung und Betrieb von Anlagen zur Energiegewinnung insbesondere aber nicht ausschließlich im Bereich erneuerbare Energien; Entwicklung, Vermittlung und Handel mit Projekten und Projektrechten; Beteiligung an Projekten und Firmen; alle mit den vorgenannten Geschäftsfeldern in Zusammenhang stehenden Geschäfte sowie Service- und Beratungsleistungen. Hierzu wird die Gesellschaft regelmäßig Tochterfirmen gründen, kaufen und verkaufen bzw. Beteiligungen eingehen, kaufen und verkaufen. Stammkapital: 25.000,00 EUR. Allgemeine Vertretungsregelung: Ist nur ein Geschäftsführer bestellt, so vertritt er die Gesellschaft allein. Sind mehrere Geschäftsführer bestellt, so wird die Gesellschaft durch zwei Geschäftsführer oder durch einen Geschäftsführer gemeinsam mit einem Prokuristen vertreten. Geschäftsführer: Dr. Reister, Andreas, Zweibrücken, *23.03.1964, einzelvertretungsberechtigt mit der Befugnis im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.

Bilanz

Aktiva

  31.12.2011
EUR
31.12.2010
EUR
A. Anlagevermögen 1.895,00 51.698,00
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 2,00 2,00
II. Sachanlagen 1.893,00 1.696,00
III. Finanzanlagen 0,00 50.000,00
B. Umlaufvermögen 946.981,57 1.169.339,61
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 158.623,09 912.109,56
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 788.358,48 257.230,05
C. Rechnungsabgrenzungsposten 1.319,76 0,00
D. Aktive latente Steuern 0,00 175,12
Bilanzsumme, Summe Aktiva 950.196,33 1.221.212,73

Passiva

   
  31.12.2011
EUR
31.12.2010
EUR
A. Eigenkapital 701.579,61 540.257,87
I. gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Gewinnrücklagen 0,00 175,12
III. Gewinnvortrag 515.082,75 523.373,69
IV. Jahresüberschuss 161.496,86 -8.290,94
B. Sonderposten mit Rücklageanteil 0,00 279.000,00
C. Rückstellungen 131.062,94 163.739,36
D. Verbindlichkeiten 117.553,78 238.215,50
Bilanzsumme, Summe Passiva 950.196,33 1.221.212,73

Anhang

Allgemeine Hinweise

Der vorliegende Jahresabschluss wurde gemäß den §§ 242 ff. und §§ 264 ff. HGB aufgestellt.

Die Gliederungen sind unverändert.

Die Gewinn- und Verlustrechnung ist nach dem Gesamtkostenverfahren aufgestellt.

Um die Klarheit der Darstellung zu verbessern, haben wir einzelne Posten der Bilanz sowie der Gewinn- und Verlustrechnung zusammengefasst und daher in diesem Anhang gesondert aufgegliedert und erläutert. Aus dem gleichen Grunde wurden die Angaben zur Mitzugehörigkeit zu anderen Posten der Bilanz ebenfalls an dieser Stelle gemacht.

Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Für die Aufstellung des Jahresabschlusses waren unverändert die nachfolgenden Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden maßgebend.

Erworbene immaterielle Vermögensgegenstände sind zu den Anschaffungskosten bilanziert und werden, sofern sie der Abnutzung unterliegen, entsprechend ihrer Nutzungsdauer um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Das Sachanlagevermögen ist zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und wird, soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Die Anschaffungs- und Herstellungskosten von Vermögensgegenständen des Sachanlagevermögens werden nach Maßgabe der voraussichtlichen Nutzungsdauer um planmäßige Abschreibungen vermindert. Dabei findet auf sämtliche Anlagegüter die lineare Abschreibungsmethode Anwendung.

Die Abschreibungen auf Zugänge des Sachanlagevermögens erfolgen grundsätzlich zeitanteilig.

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände sind zum Nennwert angesetzt.

Rückstellungen werden in Höhe des nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendigen Erfüllungsbetrags passiviert. Bei Rückstellungen mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr werden künftige Preis- und Kostensteigerungen berücksichtigt und eine Abzinsung auf den Bilanzstichtag vorgenommen. Als Abzinsungssätze werden die den Restlaufzeiten der Rückstellungen entsprechenden durchschnittlichen Marktzinssätze der vergangenen sieben Geschäftsjahre verwendet, wie sie von der Deutschen Bundesbank gemäß Rückstellungsabzinsungsverordnung monatlich ermittelt und bekannt gegeben werden.

Verbindlichkeiten sind mit ihrem Erfüllungsbetrag angesetzt.

Erläuterungen zur Bilanz

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

Art der Forderung zum 31.12.2011 Gesamtbetrag davon mit einer Restlaufzeit
  TEuro kleiner 1 Jahr
TEuro
größer 1 Jahr
TEuro
aus Lieferungen und Leistungen 47,4 47,4 0,0
sonstige Vermögensgegenstände 111,2 111,2 0,0
Summe 158,6 158,6 0,0

Die sonstigen Vermögensgegenstände enthalten keine Beträge, die erst nach dem Abschlussstichtag rechtlich entstehen.

Verbindlichkeiten

Die Restlaufzeiten und die Besicherung der Verbindlichkeiten sind nachfolgend im Einzelnen dargestellt:

Art der Verbindlichkeit zum 31.12.2011 Gesamtbetrag davon mit einer Restlaufzeit
  TEuro kleiner 1 J.
TEuro
1 bis 5 J.
TEuro
größer 5 J.
TEuro
aus Lieferungen und Leistungen 11,4 11,4 0,0 0,0
gegenüber Gesellschaftern 35,7 35,7 0,0 0,0
sonstige Verbindlichkeiten 70,5 70,5 0,0 0,0
Summe 117,6 117,6 0,0 0,0

Es liegt keine Besicherung der Verbindlichkeiten vor.

Haftungsverhältnisse

Haftungsverhältnisse aus nicht bilanzierten Verbindlichkeiten gemäß § 251 HGB sind keine zu vermerken.

Sonstige Angaben

Organe

Geschäftsführung

Zur Geschäftsführung war im Berichtsjahr bestellt:

Herr Dr. Karl Andreas Reister, Ingenieur

Der Geschäftsführer ist alleinvertretungsberechtigt.

Gesamtbezüge

Es wird auf die Angabe der Gesamtbezüge gem. § 288 HGB verzichtet.

Gewährte Vorschüsse und Kredite an Geschäftsführung

Kredite oder Vorschüsse wurden nicht gewährt. Für die Geschäftsführung besteht jedoch ein Verrechnungskonto.

Anteilsbesitz

Die Gesellschaft war im Berichtsjahr an keiner Gesellschaft mit mindestens 20 % beteiligt.

Ergebnisverwendung

Auf die Angaben über die Ergebnisverwendung wird gemäß § 325 (1) Satz 4 HGB verzichtet.

 

Zweibrücken, den 26.04.2012

Dr. Karl Andreas Reister, Geschäftsführung

sonstige Berichtsbestandteile

Angaben zur Feststellung:

Der Jahresabschluss wurde am 08.10.2012 festgestellt.

     

Bilanz

Aktiva

  31.12.2010
EUR
31.12.2009
EUR
A. Anlagevermögen 51.698,00 51.506,00
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 2,00 2,00
II. Sachanlagen 1.696,00 1.504,00
III. Finanzanlagen 50.000,00 50.000,00
B. Umlaufvermögen 1.169.339,61 858.393,86
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 912.109,56 610.939,43
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 257.230,05 247.454,43
C. Aktive latente Steuern 175,12 0,00
Bilanzsumme, Summe Aktiva 1.221.212,73 909.899,86

Passiva

   
  31.12.2010
EUR
31.12.2009
EUR
A. Eigenkapital 540.257,87 382.507,54
I. gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Gewinnrücklagen 175,12 0,00
III. Gewinnvortrag 523.373,69 343.740,57
IV. Jahresfehlbetrag 8.290,94 -13.766,97
B. Sonderposten mit Rücklageanteil 279.000,00 279.000,00
C. Rückstellungen 163.739,36 206.767,60
D. Verbindlichkeiten 238.215,50 41.624,72
Bilanzsumme, Summe Passiva 1.221.212,73 909.899,86

Anhang

Allgemeine Hinweise

Der Jahresabschluss ist nach den Vorschriften des Handelsgesetzbuches in der Fassung des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes vom 25.05.2009 (BilMoG) aufgestellt.

Die weiteren mit BilMoG zum Übergangszeitpunkt 1.1.2010 verbundenen Wahlrechte wurden wie folgt ausgeübt:

Von der Aktivierung von selbst geschaffenen immateriellen Vermögensgegenständen des Anlagevermögens nach § 248 Abs. 2 Satz 1 HGB wird abgesehen.

Eine Anpassung der Vorjahresbeträge - wegen der erstmaligen Anwendung der neuen Bilanzierungsregelungen nach BilMoG - zum Ausweis von "Bilanzposten" wurde nicht vorgenommen.

Die Gewinn- und Verlustrechnung ist nach dem Gesamtkostenverfahren aufgestellt.

Um die Klarheit der Darstellung zu verbessern, haben wir einzelne Posten der Bilanz sowie der Gewinn- und Verlustrechnung zusammengefasst und daher in diesem Anhang gesondert aufgegliedert und erläutert. Aus dem gleichen Grunde wurden die Angaben zur Mitzugehörigkeit zu anderen Posten der Bilanz ebenfalls an dieser Stelle gemacht.

Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Für die Aufstellung des Jahresabschlusses waren unverändert die nachfolgenden Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden maßgebend.

Erworbene immaterielle Vermögensgegenstände sind zu den Anschaffungskosten bilanziert und werden, sofern sie der Abnutzung unterliegen, entsprechend ihrer Nutzungsdauer um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Das Sachanlagevermögen ist zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und wird, soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Die Anschaffungs- und Herstellungskosten von Vermögensgegenständen des Sachanlagevermögens werden nach Maßgabe der voraussichtlichen Nutzungsdauer um planmäßige Abschreibungen vermindert. Dabei findet auf sämtliche Anlagegüter die lineare Abschreibungsmethode Anwendung.

Die Abschreibungen auf Zugänge des Sachanlagevermögens erfolgen grundsätzlich zeitanteilig.

Die Anschaffungskosten beweglicher Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens bis zum einem Wert von 410,- EUR wurden im Hinblick auf den Gesichtspunkt der Wesentlichkeit im Jahr des Zugangs in voller Höhe abgeschrieben.

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände sind zum Nennwert angesetzt.

Rückstellungen werden in Höhe des nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendigen Erfüllungsbetrags passiviert. Bei Rückstellungen mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr werden künftige Preis- und Kostensteigerungen berücksichtigt und eine Abzinsung auf den Bilanzstichtag vorgenommen. Als Abzinsungssätze werden die den Restlaufzeiten der Rückstellungen entsprechenden durchschnittlichen Marktzinssätze der vergangenen sieben Geschäftsjahre verwendet, wie sie von der Deutschen Bundesbank gemäß Rückstellungsabzinsungsverordnung monatlich ermittelt und bekannt gegeben werden.

Verbindlichkeiten sind mit ihrem Erfüllungsbetrag angesetzt.

Erläuterungen zur Bilanz

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände enthalten:

Beträge aus Lieferungen und Leistungen in Höhe von TEuro 742,1. Davon mit einer Restlaufzeit größer 1 Jahr TEuro 0,0.

Beträge gegenüber Gesellschaftern in Höhe von TEuro 42,1. Davon mit einer Restlaufzeit größer 1 Jahr TEuro 0,0.

Beträge aus sonstigen Vermögensgegenständen in Höhe von TEuro 127,9. Davon mit einer Restlaufzeit größer 1 Jahr TEuro 0,0.

Die sonstigen Vermögensgegenstände enthalten keine Beträge, die erst nach dem Abschlussstichtag rechtlich entstehen.

Verbindlichkeiten

Die Restlaufzeiten und die Besicherung der Verbindlichkeiten sind nachfolgend im Einzelnen dargestellt:

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen in Höhe von TEuro 1,7. Davon mit einer Restlaufzeit kleiner 1 Jahr TEuro 1,7.

Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern in Höhe von TEuro 68,6. Davon mit einer Restlaufzeit kleiner 1 Jahr TEuro 68,6.

Verbindlichkeiten aus sonstigen Verbindlichkeiten in Höhe von TEuro 167,9. Davon mit einer Restlaufzeit kleiner 1 Jahr TEuro 167,9.

Es liegt keine Besicherung der Verbindlichkeiten vor.

Haftungsverhältnisse

Haftungsverhältnisse aus nicht bilanzierten Verbindlichkeiten gemäß § 251 sind keine zu vermerken.

Sonstige Angaben

Organe

Geschäftsführung

Zur Geschäftsführung war im Berichtsjahr bestellt:

Herr Dr. Karl Andreas Reister, Ingenieur

Der Geschäftsführer ist alleinvertretungsberechtigt.

Gesamtbezüge

Es wird auf die Angabe der Gesamtbezüge gem. § 288 HGB verzichtet.

Gewährte Vorschüsse und Kredite an Geschäftsführung

Kredite oder Vorschüsse wurden nicht gewährt. Für die Geschäftsführung besteht jedoch ein Verrechnungskonto.

Anteilsbesitz

Die Gesellschaft war im Berichtsjahr an keiner Gesellschaft mit mindestens 20 % beteiligt.

Ergebnisverwendung

Auf die Angaben über die Ergebnisverwendung wird gemäß § 325 (1) Satz 4 HGB verzichtet.

 

Zweibrücken, den 04.10.2011

Dr. Karl Andreas Reister, Geschäftsführung

sonstige Berichtsbestandteile

Angaben zur Feststellung:

Der Jahresabschluss wurde am 07.11.2011 festgestellt.

     

Bilanz

Aktiva

31.12.2009
EUR
31.12.2008
EUR
A. Anlagevermögen 51.506,00 50.379,00
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 2,00 81,00
II. Sachanlagen 1.504,00 298,00
III. Finanzanlagen 50.000,00 50.000,00
B. Umlaufvermögen 858.393,86 1.010.265,01
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 610.939,43 617.241,84
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 247.454,43 393.023,17
Bilanzsumme, Summe Aktiva 909.899,86 1.060.644,01

Passiva

31.12.2009
EUR
31.12.2008
EUR
A. Eigenkapital 382.507,54 368.740,57
I. gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Gewinnvortrag 343.740,57 343.311,41
III. Jahresüberschuss 13.766,97 429,16
B. Sonderposten mit Rücklageanteil 279.000,00 279.000,00
C. Rückstellungen 206.767,60 388.508,56
D. Verbindlichkeiten 41.624,72 24.394,88
Bilanzsumme, Summe Passiva 909.899,86 1.060.644,01

Anhang


 
Allgemeine Hinweise

 
Der vorliegende Jahresabschluss wurde gemäß den §§ 242 ff. und §§ 264 ff. HGB aufgestellt.

Die Gliederungen sind unverändert. Die Gewinn- und Verlustrechnung ist nach dem Gesamtkostenverfahren aufgestellt.

Um die Klarheit der Darstellung zu verbessern, haben wir einzelne Posten der Bilanz sowie der Gewinn- und Verlustrechnung zusammengefasst und daher in diesem Anhang gesondert aufgegliedert und erläutert. Aus dem gleichen Grunde wurden die Angaben zur Mitzugehörigkeit zu anderen Posten der Bilanz ebenfalls an dieser Stelle gemacht.


Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

 
Für die Aufstellung des Jahresabschlusses waren unverändert die nachfolgenden Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden maßgebend.

Erworbene immaterielle Vermögensgegenstände sind zu den Anschaffungskosten bilanziert und werden, sofern sie der Abnutzung unterliegen, entsprechend ihrer Nutzungsdauer um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Das Sachanlagevermögen ist zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und wird, soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Die Vermögensgegenstände des Sachanlagevermögens werden nach Maßgabe der voraussichtlichen Nutzungsdauer um planmäßige Abschreibungen auf der Grundlage steuerlich anerkannter Höchstsätze vermindert. Auf sämtliche Anlagegüter findet die lineare Abschreibungsmethode Anwendung. Geringwertige Anlagegüter bis zu einem Wert von 150,00 EUR werden im Jahr des Zugangs voll abgeschrieben. Die Abschreibungen auf Zugänge des Sachanlagevermögens erfolgen grundsätzlich zeitanteilig.

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände sind zum Nennwert angesetzt.

Die sonstigen Rückstellungen berücksichtigen alle ungewissen Verbindlichkeiten und drohenden Verluste aus schwebenden Geschäften.

Verbindlichkeiten sind zum Rückzahlungsbetrag angesetzt.


Erläuterungen zur Bilanz

 
Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände enthalten:

Beträge aus Lieferungen und Leistungen in Höhe von TEuro 509,0. Davon mit einer Restlaufzeit größer 1 Jahr TEuro 0,0.

Beträge gegenüber Gesellschaftern in Höhe von TEuro 25,1. Davon mit einer Restlaufzeit größer 1 Jahr TEuro 0,0.

Beträge aus sonstigen Vermögensgegenständen in Höhe von TEuro 76,9. Davon mit einer Restlaufzeit größer 1 Jahr TEuro 0,0.


Die sonstigen Vermögensgegenstände enthalten keine Beträge, die erst nach dem Abschlussstichtag rechtlich entstehen.

Verbindlichkeiten

Die Restlaufzeiten der Verbindlichkeiten sind nachfolgend im Einzelnen dargestellt:

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen in Höhe von TEuro 0,2.

Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern in Höhe von TEuro 22,7.

Verbindlichkeiten aus sonstigen Verbindlichkeiten in Höhe von TEuro 18,7.


Haftungsverhältnisse

Haftungsverhältnisse aus nicht bilanzierten Verbindlichkeiten gemäß § 251 sind keine zu vermerken.


Erläuterungen zur Gewinn- und Verlustrechnung
 

Aufgliederung der Umsatzerlöse

Auf die Aufgliederung der Umsatzerlöse wird unter Berufung auf § 286 (2) HGB verzichtet.


Außerplanmäßige Abschreibungen

Im Berichtsjahr wurden keine außerplanmäßigen Abschreibungen vorgenommen.


Sonstige Angaben

 
Organe


Geschäftsführung

Zur Geschäftsführung war im Berichtsjahr bestellt:

Herr Dr. Andreas Reister

Der Geschäftsführer ist alleinvertretungsberechtigt.


Gesamtbezüge

Es wird auf die Angabe der Gesamtbezüge gem. § 288 HGB verzichtet.


Gewährte Vorschüsse und Kredite an Geschäftsführung

Kredite oder Vorschüsse wurden nicht gewährt. Für die Geschäftsführung besteht jedoch ein Verrechnungskonto.


Anteilsbesitz

Die Gesellschaft war im Berichtsjahr an keiner Gesellschaft mit mindestens 20 % beteiligt.


Ergebnisverwendung

Auf die Angaben über die Ergebnisverwendung wird gemäß § 325 (1) Satz 4 HGB verzichtet.


Zweibrücken, den 23.11.2009


Die Geschäftsführung

     

Bilanz

Aktiva

  31.12.2008
EUR
31.12.2007
EUR
A. Anlagevermögen 50.379,00 50.965,00
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 81,00 404,00
II. Sachanlagen 298,00 561,00
III. Finanzanlagen 50.000,00 50.000,00
B. Umlaufvermögen 1.010.265,01 1.408.345,44
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 617.241,84 849.075,02
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 393.023,17 559.270,42
Bilanzsumme, Summe Aktiva 1.060.644,01 1.459.310,44

Passiva

   
  31.12.2008
EUR
31.12.2007
EUR
A. Eigenkapital 368.740,57 368.311,41
I. gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Gewinnvortrag 343.311,41 49.264,10
III. Jahresüberschuss 429,16 294.047,31
B. Sonderposten mit Rücklageanteil 279.000,00 307.000,00
C. Rückstellungen 388.508,56 438.986,74
D. Verbindlichkeiten 24.394,88 345.012,29
davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr 24.394,88 345.012,29
Bilanzsumme, Summe Passiva 1.060.644,01 1.459.310,44

Anhang

Allgemeine Hinweise

Der vorliegende Jahresabschluss wurde gemäß den §§ 242 ff. und §§ 264 ff. HGB aufgestellt.

Die Gliederungen sind unverändert. Die Gewinn- und Verlustrechnung ist nach dem Gesamtkostenverfahren aufgestellt.

Um die Klarheit der Darstellung zu verbessern, haben wir einzelne Posten der Bilanz sowie der Gewinn- und Verlustrechnung zusammengefasst und daher in diesem Anhang gesondert aufgegliedert und erläutert. Aus dem gleichen Grunde wurden die Angaben zur Mitzugehörigkeit zu anderen Posten der Bilanz ebenfalls an dieser Stelle gemacht.

Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Für die Aufstellung des Jahresabschlusses waren unverändert die nachfolgenden Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden maßgebend.

Erworbene immaterielle Vermögensgegenstände sind zu den Anschaffungskosten bilanziert und werden, sofern sie der Abnutzung unterliegen, entsprechend ihrer Nutzungsdauer um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Das Sachanlagevermögen ist zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und wird, soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Die Vermögensgegenstände des Sachanlagevermögens werden nach Maßgabe der voraussichtlichen Nutzungsdauer um planmäßige Abschreibungen auf der Grundlage steuerlich anerkannter Höchstsätze vermindert. Soweit steuerlich zulässig, wird für bewegliche Anlagegüter die degressive Abschreibungsmethode angewandt. Der Übergang zur linearen Methode erfolgt in dem Jahr, für welches die lineare Methode erstmals zu höheren Jahresabschreibungsbeträgen führt. Die übrigen Anlagegüter werden linear abgeschrieben. Die Abschreibungen auf Zugänge des Sachanlagevermögens erfolgen grundsätzlich zeitanteilig.

Die Vorräte werden zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten bzw. zu den niedrigeren Tageswerten angesetzt.

Die Bestände an Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen sind zu durchschnittlichen Einstandspreisen oder zu niedrigeren Tagespreisen am Bilanzstichtag aktiviert.

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände sind zum Nennwert angesetzt.

Im Rechnungsabgrenzungsposten wurde im Hinblick auf die Aktivierung von Disagien vom Bilanzierungswahlrecht Gebrauch gemacht.

Die sonstigen Rückstellungen berücksichtigen alle ungewissen Verbindlichkeiten und drohende Verluste aus schwebenden Geschäften.

Verbindlichkeiten sind zum Rückzahlungsbetrag angesetzt.

Erläuterungen zur Bilanz

Anlagevermögen

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

Beträge aus Lieferungen und Leistungen in Höhe von TEuro 484,1. Davon mit einer Restlaufzeit größer 1 Jahr TEuro 0,0.

Beträge gegenüber Gesellschaftern in Höhe von TEuro 24,2. Davon mit einer Restlaufzeit größer 1 Jahr TEuro 0,0.

Beträge aus sonstigen Vermögensgegenständen in Höhe von TEuro 108,9. Davon mit einer Restlaufzeit größer 1 Jahr TEuro 0,0.

Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände enthalten Forderungen gegen Gesellschafter von Euro 24.229,81 und gegenüber Unternehmen mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht in Höhe von Euro 0,00.

Die sonstigen Vermögensgegenstände enthalten keine Beträge, die erst nach dem Abschlussstichtag rechtlich entstehen.

Rechnungsabgrenzungsposten

Hierin sind keine Disagien enthalten, die über die Laufzeit der Darlehensverträge abgeschrieben werden.

Sonderposten mit Rücklagenanteil

Es wurden keine Sonderposten mit Rücklagenanteil gebildet.

Übrige Rückstellungen

Verbindlichkeiten

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen in Höhe von TEuro 2,2.

Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern in Höhe von TEuro 11,0.

Verbindlichkeiten aus sonstigen Verbindlichkeiten in Höhe von TEuro 11,2.

Haftungsverhältnisse

Haftungsverhältnisse aus nicht bilanzierten Verbindlichkeiten gemäß § 251 sind keine zu vermerken.

Aufgliederung der Umsatzerlöse

Auf die Aufgliederung der Umsatzerlöse wird unter Berufung auf § 286 (2) HGB verzichtet.

Außerplanmässige Abschreibungen

Im Berichtsjahr wurden keine außerplanmäßigen Abschreibungen vorgenommen.

Sonstige Angaben

Organe

Geschäftsführung

Zur Geschäftsführung war im Berichtsjahr bestellt: Herr Dr. Andreas Reister.

Der Geschäftsführer ist alleinvertretungsberechtigt.

Gesamtbezüge

Es wird auf die Angabe der Gesamtbezüge gem. § 288 HGB verzichtet.

Gewährte Vorschüsse und Kredite an Geschäftsführung

Kredite oder Vorschüsse wurden nicht gewährt.

Anteilsbesitz

Die Gesellschaft war im Berichtsjahr an keiner Gesellschaft mit mindestens 20 % beteiligt.

Ergebnisverwendung

Auf die Angaben über die Ergebnisverwendung wird gemäß § 325 (1) Satz 1 letzter HS HGB verzichtet.

 

Zweibrücken, den 05.03.2009

Die Geschäftsführung

     

Bilanz

Aktiva

31.12.2007
EUR
31.12.2006
EUR
A. Anlagevermögen 50.965,00 51.850,00
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 404,00 729,00
II. Sachanlagen 561,00 1.121,00
III. Finanzanlagen 50.000,00 50.000,00
B. Umlaufvermögen 1.408.345,44 677.199,18
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 849.075,02 111.626,53
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 559.270,42 565.572,65
Bilanzsumme, Summe Aktiva 1.459.310,44 729.049,18

Passiva

31.12.2007
EUR
31.12.2006
EUR
A. Eigenkapital 368.311,41 74.264,10
I. gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Gewinnvortrag 49.264,10 -2.670,40
III. Jahresüberschuss 294.047,31 51.934,50
B. Sonderposten mit Rücklageanteil 307.000,00 307.000,00
C. Rückstellungen 438.986,74 75.462,18
D. Verbindlichkeiten 345.012,29 272.322,90
davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr 345.012,29 272.322,90
Bilanzsumme, Summe Passiva 1.459.310,44 729.049,18

Anhang



 
Allgemeine Hinweise

 
Der vorliegende Jahresabschluss wurde gemäß den §§ 242 ff. und §§ 264 ff. HGB aufgestellt.

Die Gliederungen sind unverändert. Die Gewinn- und Verlustrechnung ist nach dem Gesamtkostenverfahren aufgestellt.

Um die Klarheit der Darstellung zu verbessern, haben wir einzelne Posten der Bilanz sowie der Gewinn- und Verlustrechnung zusammengefasst und daher in diesem Anhang gesondert aufgegliedert und erläutert. Aus dem gleichen Grunde wurden die Angaben zur Mitzugehörigkeit zu anderen Posten der Bilanz ebenfalls an dieser Stelle gemacht.



Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

 
Für die Aufstellung des Jahresabschlusses waren unverändert die nachfolgenden Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden maßgebend.

Erworbene immaterielle Vermögensgegenstände sind zu den Anschaffungskosten bilanziert und werden, sofern sie der Abnutzung unterliegen, entsprechend ihrer Nutzungsdauer um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Das Sachanlagevermögen ist zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und wird, soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.


Die Vermögensgegenstände des Sachanlagevermögens werden nach Maßgabe der voraussichtlichen Nutzungsdauer um planmäßige Abschreibungen auf der Grundlage steuerlich anerkannter Höchstsätze vermindert. Soweit steuerlich zulässig, wird für bewegliche Anlagegüter die degressive Abschreibungsmethode angewandt. Der Übergang zur linearen Methode erfolgt in dem Jahr, für welches die lineare Methode erstmals zu höheren Jahresabschreibungsbeträgen führt. Die übrigen Anlagegüter werden linear abgeschrieben. Geringwertige Anlagegüter bis zu einem Wert von EUR 410,00 werden im Jahr des Zugangs voll abgeschrieben; ihr sofortiger Abgang wird unterstellt. Die Abschreibungen auf Zugänge des Sachanlagevermögens erfolgen grundsätzlich zeitanteilig.

Die Vorräte werden zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten bzw. zu den niedrigeren Tageswerten angesetzt.

Die Bestände an Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen sind zu durchschnittlichen Einstandspreisen oder zu niedrigeren Tagespreisen am Bilanzstichtag aktiviert.

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände sind zum Nennwert angesetzt.

Im Rechnungsabgrenzungsposten wurde im Hinblick auf die Aktivierung von Disagien vom Bilanzierungswahlrecht Gebrauch gemacht.

Die sonstigen Rückstellungen berücksichtigen alle ungewissen Verbindlichkeiten und drohende Verluste aus schwebenden Geschäften.

Verbindlichkeiten sind zum Rückzahlungsbetrag angesetzt.



Erläuterungen zur Bilanz

 


Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

Beträge aus Lieferungen und Leistungen in Höhe von TEuro 717,7. Davon mit einer Restlaufzeit größer 1 Jahr TEuro 0,0.

Beträge gegenüber Gesellschaftern in Höhe von TEuro 49,2. Davon mit einer Restlaufzeit größer 1 Jahr TEuro 0,0.

Beträge aus sonstigen Vermögensgegenständen in Höhe von TEuro 82,2. Davon mit einer Restlaufzeit größer 1 Jahr TEuro 0,0.

 

Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände enthalten Forderungen gegen Gesellschafter von Euro 49.201,99 und gegenüber Unternehmen mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht in Höhe von Euro 0,00.


Die sonstigen Vermögensgegenstände enthalten keine Beträge, die erst nach dem Abschlussstichtag rechtlich entstehen.


Rechnungsabgrenzungsposten

Hierin sind keine Disagien enthalten, die über die Laufzeit der Darlehensverträge abgeschrieben werden.


Sonderposten mit Rücklagenanteil

Es wurden keine Sonderposten mit Rücklagenanteil gebildet.

 


Verbindlichkeiten

Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als 1 Jahr bestehen nicht.

Haftungsverhältnisse

Haftungsverhältnisse aus nicht bilanzierten Verbindlichkeiten gemäß § 251 sind keine zu vermerken.


Aufgliederung der Umsatzerlöse

Auf die Aufgliederung der Umsatzerlöse wird unter Berufung auf § 286 (2) HGB verzichtet.


Außerplanmässige Abschreibungen

Im Berichtsjahr wurden keine außerplanmäßigen Abschreibungen vorgenommen.


Sonstige Angaben

 
Organe


Geschäftsführung

Zur Geschäftsführung war im Berichtsjahr bestellt:

Dr. Andreas Reister.

Der Geschäftsführer ist alleinvertretungsberechtigt.

Gesamtbezüge

Es wird auf die Angabe der Gesamtbezüge gem. § 288 HGB verzichtet.


Gewährte Vorschüsse und Kredite an Geschäftsführung

Es wurden folgende Kredite und Vorschüsse gewährt:
in Höhe von 49.201,99 Euro


Anteilsbesitz

Die Gesellschaft war im Berichtsjahr an keiner Gesellschaft mit mindestens 20 % beteiligt.


Ergebnisverwendung

Die Geschäftsführung schlägt der Gesellschafterversammlung vor den sich zum 31. Dezember 2007 ergebenden Bilanzgewinn in Höhe von von Euro 343.311,41 auf neue Rechnung vorzutragen.

Zweibrücken, den 22.10.2008


...................................................................................................................
Die Geschäftsführung
  

     
Das deutsche Unternehmen ENERGY 3k GmbH ist im Handelsregister beim Amtsgericht Amtsgericht Zweibrücken unter der Nummer HRB 30045 eingetragen. Die Firma hat ihre Geschäftsräume unter der Anschrift Pirmasenser Str. 66 , 66482 Zweibrücken. In der Nähe befinden sich die citye Althornbach und Bödingerhof. ENERGY 3k GmbH wurde am 20.01.2006 in das Handelsregister eingetragen. Seit dem 20.01.2006 existiert die Firma. Geschäftsführer der Firma ENERGY 3k GmbH ist Andreas Reister. Ganz in der Nähe befindet sich die Firma ARGUS advisors e.K..

ENERGY 3k GmbH

H