Hier finden Sie alle Informationen und einen Handelsregisterauszug der Firma Brand Inst. GmbH aus Eschborn:
Firmen + Adressen suchen und finden:

Anschrift: Mergenthalerallee 10-12
65760 Eschborn
Deutschland
Geschäftsführer: James L. Dettore, Key Biscayne
Handelsregister: Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 83426
Gründungsdatum: 14.07.2008
Rechtsform: Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)
Branche:

Hessen Eschborn 65760

Sonstiges

Brand Institute Miami FL, ? Manta.com
Company Contacts. Is this your business? Claim This Profile. James Dettore, Chief Executive Officer Chief Executive Officer. Search for more contacts?...
Dettore Family Liability - Canonsburg, PA - Business ...
Company Contacts. Is this your business? Claim This Profile. James Dettore Principal. Search for more contacts. Business Information. Location Type, Single?...
www.manta.com ? ... ? Marketing ConsultantsBrand Institute Durham NC, ? Manta.com
Claim This Profile. Brand Institute Inc. Phone: (919) Web: www.brandinstitute.com. View Contact Info. Name: James Dettore Job Title: Manager.
Brand Institute Miami FL, ? Manta.com
Company Contacts. Is this your business? Claim This Profile. James Dettore, Chief Executive Officer Chief Executive Officer. Search for more contacts?...
Dettore Family Liability - Canonsburg, PA - Business ...
Company Contacts. Is this your business? Claim This Profile. James Dettore Principal. Search for more contacts. Business Information. Location Type, Single?...
www.manta.com ? ... ? Marketing ConsultantsBrand Institute Durham NC, ? Manta.com
Claim This Profile. Brand Institute Inc. Phone: (919) Web: www.brandinstitute.com. View Contact Info. Name: James Dettore Job Title: Manager.

Bitte schreiben Sie eine Bewertung zur Firma Brand Inst. GmbH:

14.07.2008: Brand Inst. GmbH, Eschborn (Mergenthalerallee 10-12, 65760 Eschborn). Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Gesellschaftsvertrag vom 30.04.2008. Gegenstand: Erbringung von Beratungsleistungen, insbesondere im Zusammenhang mit der Entwicklung und Bereitstellung von Markennamen für andere Unternehmen. Erlaubnispflichtige Tätigkeiten, insbesondere nach dem Rechtsberatungsgesetz, sind ausgeschlossen. Stammkapital: 25.000,00 EUR. Allgemeine Vertretungsregelung: Ist nur ein Geschäftsführer bestellt, so vertritt er die Gesellschaft allein. Sind mehrere Geschäftsführer bestellt, so wird die Gesellschaft durch zwei Geschäftsführer oder durch einen Geschäftsführer gemeinsam mit einem Prokuristen vertreten. Geschäftsführer: Dettore, James L., Key Biscayne, Florida, USA, *01.01.1953, mit der Befugnis, im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.

Bilanz

Aktiva

31.12.2014
EUR
31.12.2013
EUR
A. Aufwendungen für die Ingangsetzung und Erweiterung des Geschäftsbetriebs 0,00 0,00
B. Anlagevermögen 2.767,00 4.860,00
I. Sachanlagen 2.767,00 4.860,00
C. Umlaufvermögen 2.931.806,04 2.242.429,76
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 872.661,85 722.846,73
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 2.059.144,19 1.519.583,03
D. Rechnungsabgrenzungsposten 64,24 1.396,00
Bilanzsumme, Summe Aktiva 2.934.637,28 2.248.685,76

Passiva

31.12.2014
EUR
31.12.2013
EUR
A. Eigenkapital 2.820.427,43 2.066.026,74
I. gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Gewinnvortrag 2.041.026,74 1.303.953,92
III. Jahresüberschuss 754.400,69 737.072,82
B. Rückstellungen 24.700,00 83.639,00
C. Verbindlichkeiten 89.509,85 99.020,02
Bilanzsumme, Summe Passiva 2.934.637,28 2.248.685,76

Anhang


 
 Allgemeine Angaben zum Jahresabschluss und zu den Bilanzierungs- und
 Bewertungsmethoden

 Allgemeines

Der Jahresabschluss der Brand Inst. GmbH, Eschborn, wurde nach den Vorschriften des Handelsgesetzbuches (HGB) und des Gesetzes betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung in EUR erstellt. Die Gewinn- und Verlustrechnung ist nach dem Gesamtkostenverfahren erstellt worden.

Die Gesellschaft ist  kleine  Kapitalgesellschaft im Sinne von § 267 HGB / § 267a HGB. Die größenabhängigen Aufstellungs­erleichterungen und Schutzklauseln wurden teilweise in Anspruch genommen.

 Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Im Jahresabschluss sind sämtliche Vermögensgegenstände, Schulden, Rechnungsabgrenzungsposten, Sonderposten, Aufwendungen und Erträge enthalten, soweit gesetzlich nichts anderes bestimmt ist. Die Posten der Aktivseite sind nicht mit Posten der Passivseite, Aufwendungen nicht mit Erträgen verrechnet worden, soweit dies nach den Vorschriften des § 246 HGB nicht ausdrücklich gefordert wird.

Die Wertansätze der Eröffnungsbilanz des Geschäftsjahres stimmen mit denen der Schlussbilanz des vorangegangenen Geschäftsjahres überein. Bei der Bewertung wurde von der Fortführung des Unternehmens ausgegangen. Die Vermögensgegenstände und Schulden wurden einzeln bewertet.

Es ist vorsichtig bewertet worden, namentlich sind alle vorhersehbaren Risiken und Verluste, die bis zum Abschlussstichtag entstanden sind, berücksichtigt worden, selbst wenn diese erst zwischen Abschlussstichtag und der Aufstellung des Jahresabschlusses bekannt geworden sind. Gewinne sind, soweit dies gesetzlich nicht ausdrücklich gefordert wird, nur berücksichtigt worden, wenn sie bis zum Abschlussstichtag realisiert wurden. Aufwendungen und Erträge des Geschäftsjahres sind unabhängig vom Zeitpunkt der Zahlung berücksichtigt worden.

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Forderungen werden zum Nennbetrag beziehungsweise zu Anschaffungskosten oder niedrigeren Tageswerten angesetzt.

Die liquiden Mittel werdem zum Nominalwert angesetzt.

Die sonstigen Rückstellungen berücksichtigen alle erkennbaren Risiken und ungewissen Verpflichtungen und sind in Höhe des nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendigen Erfüllungsbetrags unter Berücksichtigung erwarteter künftiger Preis- und Kostenänderungen angesetzt. Bei Rückstellungen mit Restlaufzeiten von über einem Jahr erfolgt eine Abzinsung mit dem fristkonkruenten von der Deutschen Bundesbank vorgegebenen durchschnittlichen Marktzins.

Die übrigen Vermögensgegenstände und Verbindlichkeiten werden zum Nennwert bzw. Erfüllungsbetrag bewertet.

           Angaben zur Bilanz

 Anlagevermögen

Die Entwicklung des Anlagevermögens ist im Anlagespiegel als Anlage zum Anhang zu entnehmen.

 Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

Unter den Forderungen und sonstigen Vermögensgegenständen ist ein Darlehen gegenüber der Gesellschafterin in Höhe von von TEUR 211 (i.Vj. TEUR 211) enthalten. Dieses Darlehen weist eine Restlaufzeit von unter einem Jahr auf.

 Eigenkapital

Bei Aufstellung der Bilanz unter Berücksichtigung der teilweisen Ergebnisverwendung wurde im Bilanzgewinn ein Gewinnvortrag von EUR 2.041.026,74 einbezogen.

 Sonstige Angaben

Während des abgelaufenen Geschäftsjahrs wurden die Geschäfte des Unternehmens durch folgende Personen geführt:
  

Geschäftsführer:
James L. Dettore
ausgeübter Beruf:
Kaufmann



Der Geschäftsführer James L. Dettore ist alleinvertretungsberechtigt und von den Beschränkungen des § 181 BGB befreit.

 Zum 31.12.2014 beschäftigte die Gesellschaft im Durchschnitt 3 Mitarbeiter (Vorjahr: 3).

 Unterschrift der Geschäftsführung
  

Ort, Datum
Unterschrift

sonstige Berichtsbestandteile


Angaben zur Feststellung:
Der Jahresabschluss wurde am 03.02.2016 festgestellt.

     

Bilanz

Aktiva

  31.12.2013
EUR
31.12.2012
EUR
A. Aufwendungen für die Ingangsetzung und Erweiterung des Geschäftsbetriebs 0,00 175,00
B. Anlagevermögen 4.860,00 970,00
I. Sachanlagen 4.860,00 970,00
C. Umlaufvermögen 2.242.429,76 2.371.670,74
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 722.846,73 1.358.181,45
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 1.519.583,03 1.013.489,29
D. Rechnungsabgrenzungsposten 1.396,00 0,00
Bilanzsumme, Summe Aktiva 2.248.685,76 2.372.815,74

Passiva

   
  31.12.2013
EUR
31.12.2012
EUR
A. Eigenkapital 2.066.026,74 2.128.953,92
I. gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Gewinnvortrag 1.303.953,92 1.292.871,34
III. Jahresüberschuss 737.072,82 811.082,58
B. Rückstellungen 83.639,00 143.853,84
C. Verbindlichkeiten 99.020,02 100.007,98
Bilanzsumme, Summe Passiva 2.248.685,76 2.372.815,74

Anhang

Allgemeine Angaben

Der Jahresabschluss der Brand Inst. GmbH wurde auf der Grundlage der Rechnungslegungsvorschriften des Handelsgesetzbuches aufgestellt.

Ergänzend zu diesen Vorschriften waren die Regelungen des GmbH-Gesetzes zu beachten.

Angaben, die wahlweise in der Bilanz, in der Gewinn- und Verlustrechnung oder im Anhang gemacht werden können, sind insgesamt im Anhang aufgeführt.

Nach den in § 267 HGB angegebenen Größenklassen ist die Gesellschaft eine kleine Kapitalgesellschaft.

Angaben zu Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Die Aufwendungen für die Ingangsetzung des Geschäftsbetriebs wurden in der Vergangenheit gemäß § 269 HGB a. F. aktiviert und betreffen Aufwendungen für die Markteinführung der Gesellschaft. Diese werden planmäßig über die Nutzungsdauer von 5 Jahren verteilt.

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und, soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Die planmäßigen Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände linear vorgenommen.

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände wurden zum Nennwert angesetzt.

Die liquiden Mittel werden zum Nominalwert angesetzt.

Die Steuerrückstellungen beinhalten die das Geschäftsjahr betreffenden, noch nicht veranlagten Steuern.

Die sonstigen Rückstellungen erfassen alle erkennbaren Risiken und ungewissen Verbindlichkeiten und sind mit dem Erfüllungsbetrag bewertet, der nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendig ist.

Verbindlichkeiten wurden zum Erfüllungsbetrag angesetzt.

Gegenüber dem Vorjahr abweichende Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Ein grundlegender Wechsel von Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden gegenüber dem Vorjahr fand nicht statt.

Angaben und Erläuterungen zu einzelnen Posten der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung

Angabe zu Forderungen

Unter den Forderungen und sonstigen Vermögensgegenständen ist eine Darlehen in Höhe von 211.000,00 Euro gegenüber der Gesellschafterin enthalten, welches gemäß Darlehensvertrag vom 19. Juni 2012 verzinst wird.

Die übrigen Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände haben eine Restlaufzeit von bis zu einem Jahr.

Angaben zu Verbindlichkeiten

Der Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr beträgt Euro 99.020,20 (Vorjahr: Euro 100.007,98).

 

gez.

Die Geschäftsführung

sonstige Berichtsbestandteile

Angaben zur Feststellung:

Der Jahresabschluss wurde am 19.01.2015 festgestellt.

     

Bilanz

Aktiva

  31.12.2012
EUR
31.12.2011
EUR
A. Aufwendungen für die Ingangsetzung und Erweiterung des Geschäftsbetriebs 175,00 883,00
B. Anlagevermögen 970,00 2.350,00
I. Sachanlagen 970,00 2.350,00
C. Umlaufvermögen 2.371.670,74 1.917.690,57
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 1.358.181,45 799.783,32
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 1.013.489,29 1.117.907,25
Bilanzsumme, Summe Aktiva 2.372.815,74 1.920.923,57

Passiva

   
  31.12.2012
EUR
31.12.2011
EUR
A. Eigenkapital 2.128.953,92 1.317.871,34
I. gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Gewinnvortrag 1.292.871,34 539.785,09
III. Jahresüberschuss 811.082,58 753.086,25
B. Rückstellungen 143.853,84 494.115,53
C. Verbindlichkeiten 100.007,98 108.936,70
Bilanzsumme, Summe Passiva 2.372.815,74 1.920.923,57

Anhang

Allgemeine Angaben

Der Jahresabschluss der Brand Inst. GmbH wurde auf der Grundlage der Rechnungslegungsvorschriften des Handelsgesetzbuches aufgestellt.

Ergänzend zu diesen Vorschriften waren die Regelungen des GmbH-Gesetzes zu beachten.

Angaben, die wahlweise in der Bilanz, in der Gewinn- und Verlustrechnung oder im Anhang gemacht werden können, sind insgesamt im Anhang aufgeführt.

Nach den in § 267 HGB angegebenen Größenklassen ist die Gesellschaft eine kleine Kapitalgesellschaft.

Angaben zu Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Die Aufwendungen für die Ingangsetzung des Geschäftsbetriebs wurden in der Vergangenheit gemäß § 269 HGB a. F. aktiviert und betreffen Aufwendungen für die Markteinführung der Gesellschaft. Diese werden planmäßig über die Nutzungsdauer von 5 Jahren verteilt.

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und, soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Die planmäßigen Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände linear vorgenommen.

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände wurden zum Nennwert angesetzt.

Die liquiden Mittel werden zum Nominalwert angesetzt.

Die Steuerrückstellungen beinhalten die das Geschäftsjahr betreffenden, noch nicht veranlagten Steuern.

Die sonstigen Rückstellungen erfassen alle erkennbaren Risiken und ungewissen Verbindlichkeiten und sind mit dem Erfüllungsbetrag bewertet, der nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendig ist.

Verbindlichkeiten wurden zum Erfüllungsbetrag angesetzt.

Gegenüber dem Vorjahr abweichende Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Ein grundlegender Wechsel von Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden gegenüber dem Vorjahr fand nicht statt.

Angaben und Erläuterungen zu einzelnen Posten der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung

Angabe zu Forderungen

Unter den Forderungen und sonstigen Vermögensgegenständen ist eine Darlehen in Höhe von 800.000,00 Euro gegenüber der Gesellschafterin enthalten, welches gemäß Darlehensvertrag vom 19. Juni 2012 verzinst wird.

Die übrigen Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände haben eine Restlaufzeit von bis zu einem Jahr.

Angaben zu Verbindlichkeiten

Der Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr beträgt Euro 100.007,98 (Vorjahr: Euro 108.936,70).

Sonstige Angaben

Namen der Geschäftsführer

Während des abgelaufenen Geschäftsjahrs wurden die Geschäfte des Unternehmens durch folgende Person geführt:

Herr James L. Dettore, Key Biscayne, Florida/USA

Der Geschäftsführer ist alleinvertretungsberechtigt und von den Beschränkungen des § 181 BGB befreit.

Mitarbeiter

Zum 31. Dezember 2012 beschäftigte die Gesellschaft im Durchschnitt 3 Mitarbeiter (Vorjahr: 3).

Feststellung Jahresabschluss Vorjahr

Der Jahresabschluss zum 31.12.2011 wurde mit Gesellschafterbeschluss vom 12. Juli 2012 festgestellt. Dem Geschäftsführer wurde Entlastung erteilt.

Ergebnisverwendung

Die Geschäftsführung schlägt der Gesellschafterversammlung vor, den Jahresüberschuss 2012 in Höhe von ? 811.082,58 auf neue Rechnung vorzutragen.

Unterschrift der Geschäftsführung

 

Eschborn, 6. Dezember 2013

sonstige Berichtsbestandteile

Angaben zur Feststellung:

Der Jahresabschluss wurde am 12.12.2013 festgestellt.

     

Bilanz

Aktiva

31.12.2011
EUR
31.12.2010
EUR
A. Aufwendungen für die Ingangsetzung und Erweiterung des Geschäftsbetriebs 883,00 1.591,00
B. Anlagevermögen 2.350,00 1.818,00
I. Sachanlagen 2.350,00 1.818,00
C. Umlaufvermögen 1.917.690,57 833.676,89
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 799.783,32 192.327,70
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 1.117.907,25 641.349,19
D. Rechnungsabgrenzungsposten 0,00 1.661,24
Bilanzsumme, Summe Aktiva 1.920.923,57 838.747,13

Passiva

31.12.2011
EUR
31.12.2010
EUR
A. Eigenkapital 1.317.871,34 564.785,09
I. gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Gewinnvortrag 539.785,09 -61.304,58
III. Jahresüberschuss 753.086,25 601.089,67
B. Rückstellungen 494.115,53 189.242,26
C. Verbindlichkeiten 108.936,70 84.719,78
Bilanzsumme, Summe Passiva 1.920.923,57 838.747,13

Anhang



Allgemeine Angaben

Der Jahresabschluss der Brand Inst. GmbH wurde auf der Grundlage der Rechnungslegungsvorschriften des Handelsgesetzbuches aufgestellt.

Ergänzend zu diesen Vorschriften waren die Regelungen des GmbH-Gesetzes zu beachten.

Angaben, die wahlweise in der Bilanz, in der Gewinn- und Verlustrechnung oder im Anhang gemacht werden können, sind insgesamt im Anhang aufgeführt.

Nach den in § 267 HGB angegebenen Größenklassen ist die Gesellschaft eine kleine Kapitalgesellschaft.

Angaben zu Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Die Aufwendungen für die Ingangsetzung des Geschäftsbetriebs wurden in der Vergangenheit gemäß § 269 HGB a. F. aktiviert und betreffen Aufwendungen für die Markteinführung der Gesellschaft. Diese werden planmäßig über die Nutzungsdauer von 5 Jahren verteilt.

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und, soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Die planmäßigen Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände linear vorgenommen.

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände wurden zum Nennwert angesetzt.

Die liquiden Mittel werden zum Nominalwert angesetzt.

Die Steuerrückstellungen beinhalten die das Geschäftsjahr betreffenden, noch nicht veranlagten Steuern.

Die sonstigen Rückstellungen erfassen alle erkennbaren Risiken und ungewissen Verbindlichkeiten und sind mit dem Erfüllungsbetrag bewertet, der nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendig ist.

Verbindlichkeiten wurden zum Erfüllungsbetrag angesetzt.

Gegenüber dem Vorjahr abweichende Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Ein grundlegender Wechsel von Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden gegenüber dem Vorjahr fand nicht statt.


Angaben und Erläuterungen zu einzelnen Posten der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung

Angabe zu Forderungen

Sämtliche Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände haben eine Restlaufzeit von bis zu einem Jahr.

Angaben zu Verbindlichkeiten

Der Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr beträgt Euro 108.936,70 (Vorjahr: Euro 84.719,78).

Sonstige Angaben

Namen der Geschäftsführer

Während des abgelaufenen Geschäftsjahrs wurden die Geschäfte des Unternehmens durch folgende Person geführt:
Herr James L. Dettore, Key Biscayne, Florida/USA

Der Geschäftsführer ist alleinvertretungsberechtigt und von den Beschränkungen des § 181 BGB befreit.

Mitarbeiter

Zum 31. Dezember 2011 beschäftigte die Gesellschaft im Durchschnitt 3 Mitarbeiter (Vorjahr: 3).

Feststellung Jahresabschluss Vorjahr

Der Jahresabschluss zum 31.12.2010 wurde mit Gesellschafterbeschluss vom 22. Dezember 2011 festgestellt. Dem Geschäftsführer wurde Entlastung erteilt.

Ergebnisverwendung

Die Geschäftsführung schlägt der Gesellschafterversammlung vor, den Jahresüberschuss 2011 in Höhe von ? 753.086,25 auf neue Rechnung vorzutragen.

Unterschrift der Geschäftsführung
  

Eschborn, 27. Juni 2012
 
Ort, Datum
Unterschrift

sonstige Berichtsbestandteile


Angaben zur Feststellung:
Der Jahresabschluss wurde am 12.07.2012 festgestellt.

     

Bilanz

Aktiva

31.12.2010
EUR
31.12.2009
EUR
A. Aufwendungen für die Ingangsetzung und Erweiterung des Geschäftsbetriebs 1.591,00 2.299,00
B. Anlagevermögen 1.818,00 5.140,00
I. Sachanlagen 1.818,00 5.140,00
C. Umlaufvermögen 833.676,89 581.873,42
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 192.327,70 540.908,65
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 641.349,19 40.964,77
D. Rechnungsabgrenzungsposten 1.661,24 1.661,24
E. nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag 0,00 36.304,58
Bilanzsumme, Summe Aktiva 838.747,13 627.278,24

Passiva

31.12.2010
EUR
31.12.2009
EUR
A. Eigenkapital 564.785,09 0,00
I. gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Verlustvortrag 61.304,58 98.944,92
III. Jahresüberschuss 601.089,67 37.640,34
IV. nicht gedeckter Fehlbetrag 0,00 36.304,58
B. Rückstellungen 189.242,26 4.500,00
C. Verbindlichkeiten 84.719,78 622.778,24
Bilanzsumme, Summe Passiva 838.747,13 627.278,24

Anhang


Allgemeine Angaben

Der Jahresabschluss der Brand Inst. GmbH wurde auf der Grundlage der Rechnungslegungsvorschriften des Handelsgesetzbuches aufgestellt.

Bei der erstmaligen Aufstellung des Jahresabschlusses nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) wurden die Vorjahresvergleichzahlen auf Grund des Wahlrechtes des Art. 67 Abs. 8 Satz 2 EGHGB nicht angepasst.

Ergänzend zu diesen Vorschriften waren die Regelungen des GmbH-Gesetzes zu beachten.

Angaben, die wahlweise in der Bilanz, in der Gewinn- und Verlustrechnung oder im Anhang gemacht werden können, sind insgesamt im Anhang aufgeführt.

Nach den in § 267 HGB angegebenen Größenklassen ist die Gesellschaft eine kleine Kapitalgesellschaft.


Angaben zu Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und, soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Die planmäßigen Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände linear vorgenommen.

Forderungen und Wertpapiere wurden unter Berücksichtigung aller erkennbaren Risiken bewertet.

Die Steuerrückstellungen beinhalten die das Geschäftsjahr betreffenden, noch nicht veranlagten Steuern.

Die sonstigen Rückstellungen erfassen alle erkennbaren Risiken und ungewissen Verbindlichkeiten und sind mit dem Erfüllungsbetrag bewertet, der nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendig ist.

Verbindlichkeiten wurden zum Erfüllungsbetrag angesetzt.


Gegenüber dem Vorjahr abweichende Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Ein grundlegender Wechsel von Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden gegenüber dem Vorjahr fand nicht statt.


Angaben und Erläuterungen zu einzelnen Posten der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung

Angabe zu Forderungen

Sämtliche Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände haben eine Restlaufzeit von bis zu einem Jahr.

Angaben zu Verbindlichkeiten

Der Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr  beträgt Euro 84.719,78 (Vorjahr: Euro 622.778,24).


Sonstige Angaben

Namen der Geschäftsführer

Während des abgelaufenen Geschäftsjahrs wurden die Geschäfte des Unternehmens durch folgende Person geführt:
Herr James L. Dettore, Key Biscayne, Florida/USA

Der Geschäftsführer ist alleinvertretungsberechtigt und von den Beschränkungen des § 181 BGB befreit.

Mitarbeiter

Zum 31. Dezember 2010 beschäftigte die Gesellschaft im Durchschnitt 3 Mitarbeiter (Vorjahr: 4).

Ergebnisverwendung

Die Geschäftsführung schlägt der Gesellschafterversammlung vor, den Jahresüberschuss 2010 in Höhe von ? 601.089,67 auf neue Rechnung vorzutragen.

Unterschrift der Geschäftsführung
  

Eschborn, 4. November 2011
 
Ort, Datum
Unterschrift

sonstige Berichtsbestandteile


Angaben zur Feststellung:
Der Jahresabschluss wurde am 22.12.2011 festgestellt.

     

Bilanz

Aktiva

  31.12.2009
EUR
31.12.2008
EUR
A. Aufwendungen für die Ingangsetzung und Erweiterung des Geschäftsbetriebs 2.299,00 3.007,00
B. Anlagevermögen 5.140,00 6.251,00
I. Sachanlagen 5.140,00 6.251,00
C. Umlaufvermögen 581.873,42 135.376,78
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 540.908,65 55.498,92
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 40.964,77 79.877,86
D. Rechnungsabgrenzungsposten 1.661,24 1.996,00
E. nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag 36.304,58 73.944,92
Bilanzsumme, Summe Aktiva 627.278,24 220.575,70

Passiva

   
  31.12.2009
EUR
31.12.2008
EUR
A. Eigenkapital 0,00 0,00
I. gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Verlustvortrag 98.944,92 0,00
III. Jahresüberschuss 37.640,34 -98.944,92
IV. nicht gedeckter Fehlbetrag 36.304,58 73.944,92
B. Rückstellungen 4.500,00 4.000,00
C. Verbindlichkeiten 622.778,24 216.575,70
Bilanzsumme, Summe Passiva 627.278,24 220.575,70

Anhang

1 Allgemeine Angaben

Die Gesellschaft ist eine kleine Kapitalgesellschaft im Sinne von § 267 HGB. Von den größenabhängigen Erleichterungen für die Aufstellung des Jahresabschlusses wurde Gebrauch gemacht. Für den Anhang wurden die größenabhängigen Erleichterungen für kleine Kapitalgesellschaften gemäß § 288 Satz 1 HGB in Anspruch genommen.

Die Gewinn- und Verlustrechnung ist nach dem Gesamtkostenverfahren erstellt worden.

2 Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Der Bilanzierung und Gliederung der Posten des Jahresabschlusses sind die handelsrechtlichen Vorschriften zugrunde gelegt.

Die Gesellschaft hat Aufwendungen für die Ingangsetzung des Geschäftsbetriebs gemäß § 269 HGB aktiviert. Es handelt sich hierbei um die Aufwendungen für die Markteinführung der Gesellschaft in Deutschland.

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Die planmäßigen Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände und entsprechend den steuerlichen Vorschriften linear vorgenommen. Die Aufwendungen für die Ingangsetzung des Geschäftsbetriebs wurden gemäß § 282 HGB im Berichtsjahr mit 20 % abgeschrieben.

Die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen wurden zum Nominalwert bewertet.

Die übrigen Forderungen und die sonstigen Vermögensgegenstände wurden, sofern nicht ein niedrigerer Wertansatz geboten ist, zum Nennwert bewertet.

Flüssige Mittel sind mit dem Nennwert angesetzt.

Die sonstigen Rückstellungen berücksichtigen alle erkennbaren Risiken und werden mit dem Betrag der voraussichtlichen Inanspruchnahme bemessen.

Verbindlichkeiten wurden unter Beachtung des Imparitätsprinzips zum Rückzahlungsbetrag angesetzt.

3 Angaben und Erläuterungen zu einzelnen Posten der Bilanz

Sonstige Vermögensgegenstände

Sämtliche Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände haben eine Restlaufzeit von bis zu einem Jahr.

Rückstellungen

Die Rückstellungen enthalten Ansprüche aus der Erstellung des Jahresabschlusses und Steuererklärungen und Buchhaltungskosten.

Sonstige Verbindlichkeiten

Sämtliche Verbindlichkeiten haben eine Restlaufzeit von bis zu einem Jahr.

4 Sonstige Angaben

Mitarbeiter

Zum 31.12.2009 beschäftigte die Gesellschaft im Durchschnitt 4 Mitarbeiter (Vorjahr: 2).

Vorschlag zur Ergebnisverwendung

Die Geschäftsführung schlägt der Gesellschafterversammlung vor, den Bilanzverlust in Höhe von Euro 61.304,58, der sich aus dem Jahresüberschuss in Höhe von Euro 37.640,34 und dem Verlustvortrag in Höhe von Euro 98.944,92 zusammensetzt, auf neue Rechnung vorzutragen.

 

Eschborn, 01. November 2010

Brand Inst. GmbH

Die Geschäftsführung

     

BILANZ



AKTIVA

Euro

Gesamtjahr
Euro

A. Aufwendungen für die Ingangsetzung des Geschäftsbetriebs

3.007,00

B. Anlagevermögen

I. Sachanlagen

6.251,00

C. Umlaufvermögen

I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

55.498,92

II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks

79.877,86

D. Rechnungsabgrenzungsposten

1.996,00

E. Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag

73.944,92

Summe Aktiva

220.575,70



PASSIVA

Euro

Gesamtjahr
Euro

A. Eigenkapital

I. Gezeichnetes Kapital

25.000,00

II. Jahresfehlbetrag

-98.944,92

nicht gedeckter Fehlbetrag

73.944,92

B. Rückstellungen

4.000,00

C. Verbindlichkeiten

216.575,70

Summe Passiva

220.575,70

ANHANG 2008

1 Allgemeine Angaben

Die Gesellschaft ist eine kleine Kapitalgesellschaft im Sinne von § 267 HGB. Von den größenabhängigen Erleichterungen für die Aufstellung des Jahresabschlusses wurde Gebrauch gemacht. Für den Anhang wurden die größenabhängigen Erleichterungen für kleine Kapitalgesellschaften gemäß § 288 Satz 1 HGB in Anspruch genommen.

Die Gewinn- und Verlustrechnung ist nach dem Gesamtkostenverfahren erstellt worden.


2 Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Der Bilanzierung und Gliederung der Posten des Jahresabschlusses sind die handelsrechtlichen Vorschriften zugrunde gelegt.

Die Gesellschaft aktiviert zum Bilanzstichtag Aufwendungen für die Ingangsetzung des Geschäftsbetriebs gemäß § 269 HGB. Es handelt sich hierbei um die Aufwendungen für die Markteinführung der Gesellschaft in Deutschland.

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Die planmäßigen Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände und entsprechend den steuerlichen Vorschriften linear vorgenommen. Die Aufwendungen für die Ingangsetzung des Geschäftsbetriebs wurden gemäß § 282 HGB im Berichtsjahr mit 20 % zeitanteilig abgeschrieben.

Die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen wurden zum Nominalwert bewertet.

Die übrigen Forderungen und die sonstigen Vermögensgegenstände wurden, sofern nicht ein niedrigerer Wertansatz geboten ist, zum Nennwert bewertet.

Flüssige Mittel sind mit dem Nennwert angesetzt.

Die sonstigen Rückstellungen berücksichtigen alle erkennbaren Risiken und werden mit dem Betrag der voraussichtlichen Inanspruchnahme bemessen.

Verbindlichkeiten wurden unter Beachtung des Imparitätsprinzips zum Rückzahlungsbetrag angesetzt.


3 Angaben und Erläuterungen zu einzelnen Posten der Bilanz

Sonstige Vermögensgegenstände

Sämtliche Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände haben eine Restlaufzeit von bis zu einem Jahr.

Rückstellungen

Die Rückstellungen enthalten Ansprüche aus der Erstellung des Jahresabschlusses und Steuererklärungen.

Sonstige Verbindlichkeiten

Sämtliche Verbindlichkeiten haben eine Restlaufzeit von bis zu einem Jahr.



4 Sonstige Angaben

Mitarbeiter

Zum 31.12.2008 beschäftigte die Gesellschaft 2 Mitarbeiter.

Vorschlag zur Ergebnisverwendung

Die Geschäftsführung schlägt der Gesellschafterversammlung vor, den Bilanzverlust in Höhe von Euro 98.944,92, der sich aus dem Jahresfehlbetrag in Höhe von Euro 98.944,92 zusammen-
setzt, auf neue Rechnung vorzutragen.


Eschborn, 28. September 2008




Brand Inst. GmbH

Die Geschäftsführung

 

     
Das deutsche Unternehmen Brand Inst. GmbH ist im Handelsregister beim Amtsgericht Amtsgericht Frankfurt am Main unter der Nummer HRB 83426 eingetragen. Die Firma hat ihre Geschäftsräume unter der Anschrift Mergenthalerallee 10-12 , 65760 Eschborn. In der Nähe befinden sich die citye Schwalbach am Taunus und Bad Soden am Taunus. Brand Inst. GmbH wurde am 14.07.2008 in das Handelsregister eingetragen. Seit dem 14.07.2008 existiert die Firma. Geschäftsführer der Firma Brand Inst. GmbH ist James L. Dettore. Ganz in der Nähe befindet sich die Firma Abade Immobilienleasing GmbH.

Brand Inst. GmbH

H